Alexa und Cortana verstehen sich

Amazon und Microsoft schließen eine Partnerschaft. Im Zuge derer werden künftig die digitalen Sprachassistenten Alexa und Cortana miteinander sprechen. Beide Anbieter können damit die Anzahl der verfügbaren Geräte für ihre Assistenten erweitern. [...]

Die digitalen Sprachassistenten Alexa und Cortana werden bald miteinander kommunizieren können. (c) Amazon
Die digitalen Sprachassistenten Alexa und Cortana werden bald miteinander kommunizieren können.
Eigentlich dachte man, dass der Konkurrenzkampf bei den smarten Lautsprechern gerade erst richtig losgeht, da geben Amazon und Microsoft eine Zusammenarbeit für ihre Sprachassistenten bekannt. Künftig wird Amazons Alexa mit Microsofts Cortana sprechen können und umgekehrt. User können somit beispielsweise zu ihrem Amazon Echo sagen: „Alexa, öffne Cortana“ oder aber zu ihrem Windows-Gerät: „Cortana, öffne Alexa“.
Im Zuge der Kooperation erhalten Alexa-Nutzer Zugang zu zahlreichen Features von Cortana. Dazu zählt unter anderem ein Kalendereintrag, das Vermerken einer Erinnerung oder das Lesen von E-Mails. Das alles funktioniert ausschließlich über die Sprache. Ebenso können auch Cortana-Nutzer Alexa dazu nutzen, um unter anderem ihre Smart-Home-Geräte zu steuern oder auf Amazon einzukaufen.
„Für uns hat es höchste Priorität sicherzustellen, dass Cortana für unsere Kunden überall und auf jedem Gerät verfügbar ist“, sagt Satya Nadella, CEO von Microsoft. „Indem wir Cortanas Wissen, die Office 365 Integration sowie die Termin- und Erinnerungs-Funktion in Alexa integrieren, machen wir einen entscheidenden Schritt, um dieses Ziel zu erreichen.“
Anzahl der Funktionen
Durch die Partnerschaft von Amazon und Microsoft schaffen es beide Anbieter auf einen Schlag die Funktionen sowie die Anzahl der verfügbaren Geräte für ihre Assistenten enorm zu erweitern. Die Zusammenarbeit beider Konzerne ist aber nicht neu. Amazon und Microsoft haben bereits in anderen Bereichen miteinander kooperiert. Beispielsweise verwendet Alexa als Suchmaschine nicht Google, sondern Microsofts Bing.
Die Funktion, dass Alexa und Cortana sich miteinander unterhalten können, soll bis Ende des Jahres in den USA ausgerollt werden. Ob weitere Kooperationen beispielsweise mit Google oder Apple folgen, bleibt abzuwarten.
*Die Autorin Laura Melchior ist Redakteurin von COM! Professional.

Werbung


Mehr Artikel

Proofpoint hat den Proofpoint Targeted Attack Protection Index (TAP) vorgestellt. (c) pixabay
News

Proofpoint führt Index zur Bewertung gefährdeter Mitarbeiter durch Cyberangriffe ein

Proofpoint hat den Proofpoint Targeted Attack Protection Index (TAP) vorgestellt mit dem IT-Security-Teams in den Unternehmen die aktuelle Gefährdung einzelner Personen im Unternehmen einschätzen können. Der Hintergrund ist die Strategie der Cyberkriminellen, nicht die technische Infrastruktur direkt anzugreifen, sondern über Mitarbeiter Zugang zu Systemen im Unternehmen zu erlangen. […]

(c) MariaDB
Whitepaper

Open-Source-Datenbanken für Unternehmen: MariaDB vs. Oracle MySQL vs. EnterpriseDB

In diesem Whitepaper vergleichen wir die Datenbanken von MariaDB, Oracle und EnterpriseDB: MariaDB TX, MySQL Enterprise Edition und EnterpriseDB Postgres Platform. Zunächst vergleichen wir di Geschäftsmodelle und Lizenzen und gehen dann genauer auf die folgenden Datenbankfunktionen ein: Notfallwiederherstellung, Hochverfügbarkeit, Sicherheit, Firewall, Leistung und Skalierbarkeit, Entwicklung, Oracle-Kompatibilität […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .