Android-Anwendung für Coronavirus-Schutzmasken versteckt Malware

Warnung von Zscaler: Als neueste Masche versuchen Betrüger die Angst um den Coronavirus für sich auszunutzen und verängstigte Menschen um ihr Geld und ihre Kontaktdaten zu bringen. [...]

Während der Corona-Pandemie empfiehlt Zscaler besondere Vorsicht im Umgang mit online verfügbaren Informationen. (c) ra2studion - Fotolia
Während der Corona-Pandemie empfiehlt Zscaler besondere Vorsicht im Umgang mit online verfügbaren Informationen. (c) ra2studion - Fotolia

Sicherheitsforscher des ThreatLabZ-Teams sind bei ihrer Recherche nach cyberkriminellen Corona-Trittbrettfahrern nun auf eine Domain mit dem Namen hxxp://coronasafetymask.tk gestoßen, die Schutzmasken im Internet anbietet. Statt diesen Masken laden sich Ahnungslose jedoch einen Trojaner herunter. Die App ist für alle Android-fähigen Geräte verfügbar.

Sobald der Benutzer die App installiert hat, bittet sie um die Erlaubnis, Kontakte zu lesen und SMS-Nachrichten zu senden. Nach dem Start der Applikation wird der Benutzer aufgefordert, auf eine Schaltfläche zu klicken, die zu einem Online-Shop für Schutzmasken führt. Normalerweise würde hier die Gefahr bestehen, dass die Malware das Opfer auffordert, die Maske online zu bezahlen, um dann die Kreditkarteninformationen zu stehlen. Allerdings wurde keine solche Funktionalität in dieser App gefunden.

Die Sicherheitsforscher glauben daher, dass sich die App noch im Entwicklungsstadium befindet und diese (und andere) Funktionen im Zuge der Aktualisierung der App hinzugefügt werden. Es wurden allerdings bereits jetzt einige Aktivitäten, die sich für die Cyberkriminellen auszahlen, gefunden. Dazu zählen das Sammeln von Kontaktdaten und der Versand von SMS-Nachrichten an alle gespeicherten Kontakte. Sie erhalten einen Download-Link der App, damit noch mehr Opfer auf den Trick hereinfallen. So versucht der digitale Virus, sich selbst weiter zu verbreiten und mehr und mehr Geräte zu infizieren.

Während der Corona-Pandemie empfiehlt Zscaler besondere Vorsicht im Umgang mit online verfügbaren Informationen, da Cyberkriminelle die Situation der Unsicherheit weiter ausnutzen werden. Als grundlegenden Vorsichtsmaßnahmen erinnert das ThreatLabZ-Team an folgende Sicherheitsregeln:

  • Apps sollten nur aus offiziellen Apps Stores geladen werden, wie beispielsweise Google Play
  • Besondere Vorsicht walten lassen bei unbekannten Links aus Werbung, SMS-Botschaften oder Emails
  • Unrealistische Inhalte sollten Alarmglocken schrillen lassen (Es gibt bisher keine Technologie, dies es ermöglicht vor einem Corona-Virus Patienten in der Nähe zu warnen)
  • Deaktivieren der Option „Apps aus unbekannten Quellen installieren“ auf dem Android-Gerät. Dadurch wird die Installation von Anwendungen aus unbekannten Quellen auf Ihrem Gerät verhindert.

Mehr Artikel

News

Wiener Firma Cantat bietet Tool für virtuelle Museumstouren

In Zeiten des Lock-Downs sind viele Kulturinstitutionen auf virtuelle Präsentationsmöglichkeiten ausgewichen. Theater, Opern- und Konzerthäuser bieten Streaming von Vorstellungen an und Museen suchen den Kontakt mir ihren Besuchern durch virtuelle Touren aufrecht zu erhalten. Das Wiener Unternehmen Cantat Heritage & Innovation hat ein Tool für einen virtuellen Museumsbesuch entwickelt. […]

News

AR-Tool „Sodar“ zeigt Social-Distancing-Radius

Googles neues Augmented-Reality-Tool (AR) „Sodar“ hilft Anwendern beim Social Distancing. Die Anwendung zeigt Android-Nutzern über ihre Smartphone-Kamera einen virtuellen Radius. Dadurch können sie während der Coronavirus-Pandemie den nötigen Sicherheitsabstand zu anderen Menschen einhalten. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .