Android-Apps werden sicherer

Google will den in Android integrierten Malware-Scanner ausbauen. Dieser soll künftig regelmäßiger installierte Apps aus unbekannter Quelle auf Schadcode scannen. [...]

Google Apps verifizieren (c) Google
Google will beim Android-Betriebssystem den integrierten Malware-Scanner ausbauen.

Der hauseigene Android-Malware-Scanner „Apps verifizieren“ wird laut Google-Blogpost von den Android-Entwicklern ausgebaut. Aktivierbar ist der Malware-Scanner seit Android 2.3 via Einstellungen über das Untermenü Sicherheit. Die Funktion Apps verifizieren scannte schon auch die Apps aus unbekannter Herkunft nach Schadcode. Der Scanvorgang erfolgte jedoch stets einmalig nach der Installation einer neuen App. Ab sofort überwacht die Funktion, wenn das Häkchen gesetzt ist, sämtliche Apps kontinuierlich im Hintergrund auf Malware. Der Scanner basiert auf derselben Technologie, die Google zur Play-Store-Freigabe verwendet.

„Apps verifizieren“ wurde im letzten Jahr angeblich mehr als vier Milliarden mal genutzt, berichtet ein Android-Entwickler aus dem Security Team. Nur 0,18 Prozent an Apps seien dabei vom Malware-Scanner als bedrohlich eingestuft worden. Profitieren vom „härteren Schutzschild“ werden vor allem Android-Nutzer, die häufig außerhalb des Play Stores, z.B. vom Amazon Store oder aus anderen Web-Archiven, irgendwelche Apps herunterlanden.

Kleiner Tipp: Schauen Sie sich vor dem Download einer App, vor allem bei nicht allzu verbreiteten Apps, regelmäßig kurz die Bewertungen vom Play Store an, bestenfalls ergänzend mit einem Kurzabgleich von Online-Berichten. Googeln Sie einfach kurz nach App-Berichten zu der spezifischen App. Dies gilt speziell für Apps, die aus anderen Quellen heruntergelanden werden. Sollte tatsächlich einmal eine Warnmeldung vom Malware-Scanner aufpoppen, erklärt Google auf dieser Support-Seite, was die einzelnen Warnmeldungen bedeuten.

* Simon Gröflin ist  Redakteur der Schweizer PCtipp.


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*