App „CRADLE“ erkennt Krebs in Kinderaugen

Forscher der Baylor University haben die Smartphone-App "CRADLE" entwickelt, die eine bessere Früherkennung von Augenerkrankungen wie der Krebsform Retinoblastom verspricht. [...]

Die App soll Leukokorie, also verdächtige Lichtreflexe erkennen. (c) pixabay

Die App erkennt Leukokorie, also verdächtige Lichtreflexe, bei Kleinstkindern einer aktuellen Studie zufolge mit einer Genauigkeit, die dem Team zufolge dem Goldstandard für derartige Geräte entspricht. Dabei könnten Eltern per App Kinder leicht regelmäßiger prüfen, als das im Rahmen ärzlicher Untersuchungen passiert.

Lichtreflex-Früherkennung

Leukokorie, ein weißliches Aufleuchten der Pupille bei Gegenlichttests, ist ein Hinweis auf schwere Augenerkrankungen. In mehr als der Hälfte der Fälle steht sie in Verbindung mit einem Retinoblastom, einem Tumor, der bis zur Erblindung führen kann. „CRADLE“ setzt auf die technischen Möglichkeiten moderner Smartphones, um eine Früherkennung von Leukokorie bei Kleinstkindern zu erleichtern. „Wir wollten alle Schattierungen und Intensitäten von Leiukokorie erkennen“, betont der Chemie- und Biochemieprofessor Bryan F. Shaw.

In der in „Science Advances“ veröffentlichten Studie haben er und seine Kollegen nun gezeigt, dass die App tatsächlich sehr genau ist. Sie haben damit in über 50.000 ganz normalen Fotos von Kindern nach Leukokorie gesucht. Bei Kindern, die tatsächlich den krankhaften Augenreflex zeigen, hat der CRADLE-Algorithmus diesen schon in Fotos entdeckt, die im Schnitt 1,3 Jahre vor der offiziellen Diagnose aufgenommen wurden. Die Genauigkeit der Erkennung liegt für Kleinstkinder bis zwei Jahre bei über 80 Prozent. Eben dieser Wert gelte unter Augenärzten als Goldstandard für vergleichbare Geräte, so der Informatikprofessor Greg Hamerly.

Früher wertvolle Hinweise

Der entscheidende Vorteil der App ist, dass sie Leukokorie einfach in ganz normalen Familenfotos erkennen kann. So könnten Eltern also frühzeitig einen Hinweis auf mögliche Augenerkrankungen bekommen, die sonst allenfalls bei der nächsten ärztlichen Routineuntersuchung auffallen würden. Das wiederum könnte eine frühere Behandlung ermöglichen und so einem Kind womöglich das Augenlicht retten.

Die App wurde ursprünglich 2014 für iOs und 2015 für Android entwickelt und ist als „CRADLE White Eye Detector“ in den jeweiligen Stores zu finden. Der Fokus lag ursprünglich speziell auf Retioblastome, da Shaws eigener Sohn von dieser Krebsform betroffen war. Die aktuelle Studie belegt, dass die App auch zur Früherkennung anderer Erkrankungen, die ebenfalls Leukokorie verursachen, beitragen kann. Das Team arbeitet nun an weiteren Verbesserungen wie einer Reduktion der Fehlalarme.

Werbung


Mehr Artikel

News

Ab sofort ist Surface Pro X in Österreich verfügbar. Es vereint Always-On-Konnektivität und hochwertige Verarbeitung in einem ultraleichten und schlanken Formfaktor für den mobilen Einsatz. […]

News

ERP Booklet 2020: 252 Systeme und 200 Anbieter im Vergleich

Damit das Zusammenspiel von Unternehmensführung, IT und den jeweiligen Fachbereichen optimal gelingt, müssen Enterprise Resource Planning-Systeme perfekt zum Unternehmen passen. Das ERP Booklet 2020 bietet eine aktuelle ERP-Marktübersicht und vereinfacht die Marktsondierung bei der Suche nach dem passenden System und Anbieter. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .