App verpixelt Gesichter im Handumdrehen

Das Startup Aerdos arbeitet an einer Handy-Software, die beim Fotografieren automatisch die Gesichter anderer Menschen unkenntlich macht, wenn diese es zuvor so festgelegt haben. Das Ärgernis, ungewollt auf Fotos fremder Menschen zu landen, würde bei einem Verkauf der Software der Vergangenheit angehören. [...]

(c) aerdos.com

„Sobald jemand ein Foto von dir machen will, vertrübt die Software dein Gesicht in Echtzeit“, erklärt Aerdos-Geschäftsführer Geeter Kyrazis. Das Smartphone mit der Software sendet ein Signal an andere Mobilgeräte, die ebenfalls die anonymisierende Anwendung installiert haben.

Hält jemand die im Handy verbaute Kamera in die Richtung eines anderen Software-Nutzers, wird dieser entweder komplett zensiert oder – je nach Einstellung – das Gesicht unkenntlich gemacht. Das aus dem Militär hervorgegangene Startup will seine intelligente Software nun großen Konzernen wie Samsung und Apple schmackhaft machen.

Kyrazis will die neuartige Technologie bald zur Standardausrüstung eines jeden Smartphones machen. Viele Datenschutzklagen und Streitigkeiten wären mit dem automatischen Zensieren beim Anfertigen eines Fotos hinfällig. Natürlich ist es für den Einzelnen auch möglich auszuwählen, gar keine Verpixelung des Gesichts einzustellen. Dann bleibt alles beim Alten. (pte)


Mehr Artikel

News

TeamViewer kauft Linzer Xaleon

Das 2018 gegründete Linzer SaaS-Unternehmen Xaleon (vormals Chatvisor) wurde an das DAX-Unternehmen TeamViewer verkauft. Das Customer-Engagement-Lösung für mehr Kundenzufriedenheit ist dem Käufer einen zweistelligen Millionenbetrag zuzüglich eines signifikanten vierjährigen Cash-Earn-Outs wert. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*