Apple könnte gleiches Problem wie Samsung blühen

Chinesische iPhone-8-Plus-User haben Bilder von geplatzten Apple-Smartphones gepostet. Nun ermittelt der Hersteller die Fälle. [...]

Das geplatzte iPhone 8 Plus der chinesischen Anwenderin. © iFeng
Das geplatzte iPhone 8 Plus der chinesischen Anwenderin. © iFeng
Apple untersucht zwei Fälle, in denen angeblich fehlerhafte Akkus dafür sorgten, dass die Rückwand des iPhones 8 Plus aufgeplatzt ist. „Wir kennen die Vorfälle und untersuchen sie“, bestätigt eine Apple-Sprecherin gegenüber MacRumors.
Zuvor hatte die chinesische Site iFeng vom Fall einer chinesischen Anwenderin berichtet, die ihr iPhone 8 Plus mit dem mitgelieferten Ladegerät an die Steckdose hängte, nur um danach feststellen zu müssen, dass die Abdeckung aufgebrochen war. Sie hat das Gerät Apple zur Inspektion eingeschickt. 
Gleichzeitig wurde auch in Japan ein Fall bekannt, der das selbe Phänomen beschreibt. Der dortige User postete das Bild seines aufgeplatzten iPhones 8 auf Twitter.  

In beiden Fällen könnten die Akkus beim Ladevorgang durch die Bildung von Gasen im Innern angeschwollen sein und so die Abdeckung gesprengt haben, so die Mutmassungen. Vielleicht hatten die Anwender sogar Glück im Unglück. Durch die Öffnung der Handys ist möglicherweise ein Akku-Schwelbrand wie beim Galaxy Note 7 von Samsung im vergangenen Jahr verhindert worden.
*Der Autor Jens Stark ist Redakteur von PCTIPP.

Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*