Atos verlängert Partnerschaft mit Together Internet Services

Der IT-Dienstleister Atos und Together Internet Services (TIS), eine Serviceplattform für die Versicherungsbranche, haben ihre Zusammenarbeit bis 2022 verlängert. Der Vertrag umfasst den Serverbetrieb im Atos Data Center Vienna South. [...]

Gerald Rehling
Gerald Rehling
Together Internet Services wurde 2001 gegründet und ist ein Anbieter für die elektronische Geschäftsfallabwicklung in der Versicherungsbranche. Die offene B2B-Internetplattform Together soll es Versicherern und ihren Partnern ermöglichen, ihre Geschäftsprozesse und Arbeitsabläufe zu vereinfachen und effektiver zu gestalten.
Da im täglichen Einsatz der Plattform höchste Anforderungen in puncto Performance und Verfügbarkeit der Datenbanken entstehen, nimmt auch das Thema Datensicherheit einen besonderen Stellenwert ein. Aus diesem Grund hat sich TIS für Atos entschieden, der mittlerweile seit mehreren Jahren das technische Know-how liefert und den Rechenzentrumsbetrieb für die Versicherungsplattform sicherstellt. Die bisher zuverlässigen Leistungen von Atos haben nun zu einer vorzeitigen Vertragsverlängerung geführt, die den bislang bestehenden Vertrag mit Wirkung zum 01. Oktober 2016 ersetzt und eine Laufzeit bis 2022 hat.
Teil des neuen Vertrags ist es, die Webplattform mit einer neuen Hardware-Systemarchitektur auszustatten, wodurch sich langfristig Kosteneinsparungen für TIS ergeben sollen. Der Kundenanforderung nach höchstmöglicher Performance im Storage-Umfeld (kurze Zugriffszeiten) wird durch den Einsatz von Solid-State-Festplatten Rechnung getragen. Durch die Always-On-Funktionalität lassen sich zudem Downtimes verringern. Bis Ende September diesen Jahres erfolgt auch die geplante Umsiedlung in das energieeffiziente Atos DC Vienna South in Wien-Favoriten. Das TÜV-geprüfte Tier-3-Rechenzentrum gewährleistet dabei ein Höchstmaß an Verfügbarkeit und Sicherheit. „Wir sind stolz, dass TIS seit vielen Jahren auf Atos vertraut“, so Gerald Rehling, Vice President Managed Services bei Atos Österreich, anlässlich der Vertragsunterzeichnung.
Werbung

Mehr Artikel

Schlechte Arbeitsbedingungen schaden Freelancern. (c) pixabay
News

Gig-Economy gefährdet das Wohlbefinden

Die digitale Gig-Economy, in der Freelancer über Vermittlungsplattformen Aufträge finden, boomt weltweit. Doch oft sehr schlechte Arbeitsbedingungen gefährdeten auf Dauer das Wohlbefinden der Auftragsarbeiter, warnt eine aktuelle Studie der Universität Oxford. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.