Ausblick 2018: cellent GF Josef Janisch

Die COMPUTERWELT hat 32 heimische Geschäftsführer nach ihrer Einschätzung für 2018 befragt. [...]

Josef Janisch ist Managing Director von cellent. © cellent
Josef Janisch ist Managing Director von cellent. © cellent

1. Was war Ihr spannendstes Kundenprojekt 2017?
Nahezu jedes IT-Projekt, bei dem wir eine maßgeschneiderte Lösung für unsere Kunden entwickeln, ist interessant und herausfordernd. Um ein Beispiel zu nennen: Für eine österreichische Spezialbank haben wir ein individuelles Kernbankensystem entwickelt. Das Wichtigste bei Individualprojekten ist das Requirements Engineering, um Klarheit in die Kundenerwartungen und Ziele zu bringen und Folgekosten zu vermeiden.

2. Mit welchem Thema/welchen Themen sollten sich Anwender 2018 unbedingt beschäftigen und warum?
Ein wichtiges Zukunftsthema ist sicherlich AI & Automation zur Erhöhung der Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit. Wie beispielsweise beim Energieunternehmen innogy, für das unser Mutterkonzern Wipro ein Data Center betreibt, in dem durch den Einsatz der AI-Plattform HOLMES die Servicequalität und Kosteneffizienz wesentlich erhöht werden konnte. Bis zu 50% der Tickets und 42% der Service Requests werden automatisch und somit rascher und zuverlässiger bearbeitet. Man kann ein Befürworter von künstlicher Intelligenz und Automatisierung sein oder nicht, aber man sollte sich mit dem Thema auf jeden Fall auseinandersetzen.

3. Wie sind Ihre Erwartungen bezüglich des kommenden Jahres und wie begründen Sie Ihre Einschätzung?
Die Prognosen sagen für 2018 ein deutliches Wirtschaftswachstum voraus. In Verbindung mit der voranschreitenden Digitalisierung rechnen wir mit steigenden Investitionen im IT-Bereich.

4. Wie lautet Ihr IT-Wunschzettel an die neue Regierung?
In Bezug auf die DSGVO wäre es wichtig, rasch Rechtssicherheit und Klarheit zu schaffen.

5. Mit welchen Herausforderungen rechnen Sie im kommenden Jahr?
Eine der größten Herausforderungen wird wohl das Thema Cyber Security sein. Man denke an die Hackerangriffe der jüngeren Vergangenheit, die auch renommierte Unternehmen getroffen haben. Wir rechnen damit, dass es künftig vermehrt zu Hackerangriffen kommen wird, die immer professioneller und gefährlicher sein werden. Zum Schutz vor derartigen Angriffen bieten wir – gemeinsam mit unserem Mutterkonzern Wipro – ein Portfolio aus Cyber Defence Platforms, Frameworks und Analytics.

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/ausblick-2018-cellent-gf-josef-janisch/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

Johann Strobl, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen Bank International (RBI). (c) David Sailer
News

Raiffeisen Bank International tritt Blockchain Research Institute bei

Das Institut ist somit die erste österreichische Bank, die dem Blockchain Research Institute beitreten wird. Dieser globale Think-Tank unterstützt seine mehr als 55 Mitglieder bei der Realisierung von Blockchain-basierten Projekten aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Produktion, Handel, Energie und Ressourcen, Technologie und Medien, dem Gesundheitswesen sowie der öffentliche Verwaltung. […]

Die großen Cloud-Player investieren massiv in IT-Infrastruktur und stärken so ihre Marktposition. (c) CW
News

Die Konzentration im Cloud-Markt nimmt weiter zu

Die weltweiten Umsätze im Public-Cloud-Markt steigen 2018 voraussichtlich um mehr als 20 Prozent. Vor allem die mächtigen „Hyperscaler“ im Cloud-Geschäft wie Amazon Web Services, Microsoft und Google bauen ihre dominierende Position weiter aus. Ein Wachstum […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen