Ausgezeichnete Social Collaboration des BMF

Die vom BRZ im Auftrag des BMF gemeinsam mit Unisys umgesetzte Collaboration-Plattform erhielt nun den eAward. [...]

Ausgezeichnete Social Collaboration des BMF (c) Milena Krobath - Report Verlag
Gerhard Popp (BMF) (3 v. r.) und das erfolgreiche Projekt-Team: Ewald Propst (BRZ)

Um das kollektive Wissenskapital von Mitarbeitern effizient nutzen und transferieren zu können, sind zeitgemäße Methoden und Werkzeuge erforderlich. Wissen geht beispielsweise durch Pensionsantritt verloren und fehlende Nachbesetzungen verstärken das Problem des Wissenstransfers zusätzlich.

Zur Bewältigung dieser Herausforderungen wurde im Bundesministerium für Finanzen (BMF) 2015 eine Collaboration-Plattform implementiert. Im Hinblick auf den „Arbeitsplatz der Zukunft“ ist es das Ziel, damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Projektarbeit zu unterstützen und eine direktere Kommunikation und Zusammenarbeit zu erleichtern.

ZAHLREICHE VORTEILE

Rund 11.200 BMF-Mitarbeiter können damit in ihrem beruflichen Alltag nicht nur effektiveren Wissenstransfer und einfachere Identifikation von Expertinnen und Experten erleben, sondern auch von verstärkter Zusammenarbeit und Vernetzung über Organisationsgrenzen hinweg, wie es aus sozialen Medien bekannt ist, profitieren. Durch den Einsatz von SharePoint werden bestehende Werkzeuge und Instrumente des Wissensmanagements wie Foren oder Wikis an einem Ort konsolidiert. Außerdem haben alle aktuelle To-dos immer im Blick.

BESSERE ZUSAMMENARBEIT

Das BRZ hat die Lösung im Auftrag des BMF gemeinsam mit Unisys umgesetzt. „Das Projekt wurde von uns als Partner für Entwicklung und Betrieb von Behördenlösungen als hoch verfügbare und skalierbare Plattform, basierend auf MS SharePoint, umgesetzt“, erklärt Mag. Robert Grim, BRZ-Teamleiter E-Government Services. „Alle Funktionalitäten stehen integriert in die bestehende IT-Landschaft zur Verfügung und erweitern die Kommunikations- und Collaborations-Möglichkeiten innerhalb der Behörde und darüber hinaus.“

AUSGEZEICHNETES PROJEKT

Bei der Verleihung des eAward 2016 im März dieses Jahres erzielte die Collaboration-Plattform in der Kategorie „Arbeit und Organisation“ den ersten Preis. Die Begründungen der Jury-Mitglieder reichten von „Pilot im Public Sector für flexibles Arbeiten“ über „virtueller Workspace für bessere Entscheidungsfindung“ bis „Vorzeigeprojekt für systematisches Innovieren in der Verwaltung“.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere innovative Social Collaboration-Lösung für den Arbeitsplatz der Zukunft breite Anerkennung findet“, so Gerhard Popp vom BMF.

In Österreich ist der eAward des Report-Verlags einer der größten Wirtschaftspreise. Er wird seit 2005 jährlich an IT-Projekte mit größtem Kundennutzen im Bereich Business und Verwaltung verliehen. Im Fokus stehen Themen und Projekte, die den technologischen Wandel unserer Gesellschaft, der Wirtschaft und der Verwaltung besonders gut zeigen. Dieses Jahr haben den Award unter anderem http://www.computerwelt.at/news/wirtschaft-politik/forschung-wissenschaft/detail/artikel/114964-eaward-fuer-indyco-software-fuer-katastrophenmanagement/ - external-link>auch das Projekt INDYCO vom Software Competence Center Hagenberg http://www.computerwelt.at/news/software/apps/detail/artikel/114950-wiener-kommunikations-app-lineapp-gewinnt-internationale-anerkennung/ - external-link>sowie die Wiener Kommunikations-App LINEAPP gewonnen. (pi/rnf)

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/ausgezeichnete-social-collaboration-des-bmf/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

Die Sicherheits-Initiative muss bei den Führungskräften verankert sein und von diesen vorangebracht und auch vorgelebt werden. (c) philipimage - Fotolia
Knowhow

Durchgängige Sicherheitskultur muss Top-Management einschließen

Mitarbeiter stellen eine potenzielle Schwachstelle für die IT-Sicherheit dar. Eine sicherheitsorientierte Unternehmenskultur soll die Antwort darauf sein, vielfach bleibt sie aber auf halbem Weg stehen. Wie der Aufbau einer solchen Kultur gelingen kann, erläutert NTT Security (Germany), das auf Sicherheit spezialisierte Unternehmen und „Security Center of Excellence“ der NTT Group. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .