Bank Austria bietet E-Zustellung in Österreich kostenlos an

Die Bank Austria bietet die E-Zustellung aktiv für alle Kunden an, außerdem wurde die Freischaltung der Handy-Signatur vereinfacht. [...]

(c) Bank Austria

Die E-Zustellung ermöglicht Bürgerinnen und Bürgern den Zugriff auf Schriftstücke von Behörden und Unternehmen und hat Rechtsgültigkeit wie eine eingeschriebene Postzustellung. Die Bank Austria ist das erste Unternehmen der Privatwirtschaft, das die E-Zustellung aktiv für alle Kundinnen und Kunden anbietet, die dieses Service auf freiwilliger Basis nutzen wollen. Durch das Bankident-Verfahren ist zudem erstmals in Österreich eine rein elektronische Registrierung für die E-Zustellung ohne Postbrief möglich. Die E-Zustellung mit einem elektronischen Postkorb beim Kooperationspartner Postserver bedeutet ein einziges Annahmefach für Schriftstücke von Behörden und Unternehmen. Das neue http://www.postserver.at/produkte-dienste/bankident - external-link>Bankident-Verfahren ermöglicht darüber hinaus die ebenso einfache wie sichere Freischaltung der Handy-Signatur, womit die eindeutige Identifikation im Netz möglich ist und somit Dokumente von Behörden rechtsgültig empfangen werden können.

Die Kosten der elektronischen Zustellung werden jeweils von den Behörden und den Unternehmen getragen, gleichwohl die elektronische Zustellung mit deutlichen Kosteneinsparungen im Vergleich zur traditionellen Post verbunden ist. Damit ist die E-Zustellung auf breiter Basis auch ein wichtiger Schritt in Richtung Verwaltungsreform und modernem E-Government. Zu den derzeit über 650.000 Nutzern der Handy-Signatur und Bürgerkarte kommen nun potenziell alle 760.000 Online-Banking-Kunden der Bank Austria, die einen Schub für die Verbreitung der E-Zustellung auf breiter Front erwarten lassen.

Die E-Zustellung über den Kooperationspartner Postserver bietet eine Reihe weiterer Vorteile:

  • Ein Postfach ersetzt viele Passwörter –
  • Der Empfang von Behördenpost ist nach der Registrierung mit Handy-Signatur oder Bürgerkarte möglich
  • Empfang von E-Zustellungen weiterer Absender aus der Privatwirtschaft
  • Authentifizierung des Versenders
  • Orts – und zeitunabhängiger Empfang
  • Automatische Digitalisierung der Eingangspost – kein Scannen notwendig
  • Beitrag zur Reduktion des CO2-Ausstoßes durch Einsparung von Papierverbrauch

  • Datenschutz bei elektronischen Zustellungen –
  • Wahrung des Briefgeheimnisses durch End-2-End Kryptografie
  • Die E-Zustellung ist garantiert frei von Spam- und Phishing-Nachrichten

  • Benachrichtigung via E-Mail bei jeder einlangenden Nachricht –
  • Beim Empfang von E-Zustellungen wird der Empfänger per E-Mail sofort verständigt
  • Automatische Abwesenheitsmeldungen sind z.B. bei Urlauben möglich

  • Der Nutzen für Unternehmen –
  • Die E-Zustellung kann zusätzlich für die nachweisliche ausgehende Kommunikation mit den eigenen Geschäftspartnern und für den Versand von Rechnungen genutzt werden
  • Integrierbarkeit der E-Zustellung in jede firmenseitige Softwareumgebung
  • Subpostfächer sind für einzelne Abteilungen, Personen und Aufgabenbereiche möglich
  • Unterschiedliche Berechtigungsstufen wie Vollzugriff, Ändern, Lesen und Versenden je autorisierter Vertretung (pi)
Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/bank-austria-bietet-e-zustellung-in-osterreich-kostenlos-an/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

"FingerPing" erkennt 22 Kommandos sowie Teile von Zeichensprache. (c) gatech.edu
News

Apps via Gesten steuern

Forscher des Georgia Institute of Technology (Georgia Tech) haben mit „FingerPing“ ein System aus Wearable-Geräten entwickelt, das die Steuerung von textbasierten Programmen und Handy-Apps mittels einfacher Gesten ermöglicht. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen