BARC Score bewertet Business-Intelligence-Anbieter der DACH-Region

Insgesamt zeigt der aktuelle BARC Score für Business Intelligence in der DACH-Region, dass Kunden ihre BI-Anbieter bezüglich Produktzufriedenheit und Support schlechter benoten als es noch im vergangenen Jahr der Fall war. [...]

Mit seiner Score-Methodik bewertet und klassifiziert das Business Application Research Center (BARC) Anbieter von Business Software diverser Marktsegmente. Neu erschienen ist jetzt eine solche Analyse für den Markt der Business-Intelligence-Anbieter in der DACH-Region. Detailliert wurden dafür marktrelevante Hersteller, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv sind, von den BARC-Analysten anhand eines umfassenden Kriterienkatalogs und anhand von Kunden-bewertungen untersucht und einem Ranking unterzogen.
Nach der Vorstellung des ersten BARC Scores im Mai dieses Jahres zum globalen BI-Anbietermarkt präsentiert BARC jetzt eine lokale Analyse für die DACH-Region. Berücksichtigt wurden BI-Anbieter mit Techniken und Tools für Dashboarding, Analyse, Formatted Reporting, Ad-hoc-Reporting/Query und Data Mining. Für den Markt der Planungswerkzeuge ist einen weiterer, eigener Score in Vorbereitung.
Zu den Besonderheiten des Score-Ansatzes gehören die fundierte Datenbasis und Methode, auf deren Basis die Analyse der Produkte erfolgt. So fließt neben der Analystenmeinung auch die Erfahrung der Anwender in die Bewertung ein. BARC kann hierfür die weltweit größte Anwenderbefragung, den „BI Survey“, heranziehen, in der Nutzer alljährlich ihrer Zufriedenheit mit BI-Softwareherstellern und deren Support kundtun. Für den aktuellen Score wurde entsprechend der diesjährige „BI Survey 15“ herangezogen.
Um im Score zu erscheinen, werden eine Reihe technischer und wirtschaftlicher Kriterien an den Anbieter gestellt. So muss er in punkto Business Intelligence vier der fünf Produktkategorien Reporting, Dashboarding, Ad-hoc Query, Analyse und Data Mining abdecken sowie einen jährlichen Lizenz- und Wartungsumsatz von mindestens drei Millionen Euro erwirtschaften. Die eigentliche Bewertung erfolgt anhand der Dimensionen „Portfolio Capabilities and Product Satisfaction“ und „Market Execution“. Neben einer ausführlichen Beurteilung in der Studie werden zudem als weitere Besonderheit und für den schnellen Überblick alle Anbieter, abhängig von der Gesamtbewertung, in einer Score-Grafik eingeordnet und finden sich in den fünf Kategorien Market Leaders, Trendsetters, Challengers, Specialists und Entrants wieder.
Insgesamt zeigt der aktuelle BARC Score für Business Intelligence in der DACH-Region, dass Kunden ihre BI-Anbieter bezüglich Produktzufriedenheit und Support schlechter benoten als es noch im vergangenen Jahr der Fall war. Dies betrifft auch alle nach Umsatz großen Hersteller – mit Ausnahme des Anbieters SAS.
Indes dominieren die Marktführer aufgrund ihrer finanziellen Stärke, größeren Partnernetzwerke, Ökosysteme sowie Sales-Stärke bei der „Market Execution“. Aber auch viele lokale Spezialisten können bei der Breite punkten, insbesondere bei der guten Integration innerhalb der Produkte, der allgemeinen Abdeckung mehrerer Anwendungsklassen in einem Produkt sowie bei der Produkt- und Kundenzufriedenheit. Weitere Informationen und die Grafik zum BARC Score Business Intelligence DACH finden Sie unter http://barc.de/score-bi-dach.

Mehr Artikel

Case-Study

Mit KI gegen die Papierflut

90 Prozent aller Arztrechnungen gehen zur Kostenerstattung auch heute noch auf dem Postweg bei den österreichischen Sozialversicherungsträgern ein. Gleichzeitig steigt die Zahl der Erstattungsfälle von Jahr zu Jahr. Ein von der IT-Services der Sozialversicherung (ITSV) und Cloudflight entwickeltes KI-System zur teilautomatisierten Kostenerstattung von Arztrechnungen hilft nun dabei, das eingehende Papierrechnungen digitalisiert und weiterverarbeitet werden. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*