Barracuda bietet neues PhishLine-Training speziell für mittlere Unternehmen an

Ein neu entwickeltes, über den Channel verfügbares PhishLine-Angebot soll das IT-Sicherheitsbewusstsein insbesondere in mittleren Unternehmen mit unter 1.000 Mitarbeitern schulen. Verschiedene Versionen des neuen Trainings sind auf die unterschiedlichen Anforderungen – je nach Unternehmensgröße – zugeschnitten. [...]

Hatem Naguib, SVP & GM of Security bei Barracuda
Hatem Naguib, SVP & GM of Security bei Barracuda (c) Barracuda Networks

E-Mails sind nach wie vor der zielgenaueste Bedrohungsvektor, der neben der menschlichen Sensibilität eine funktionierende und effiziente Sicherheitstechnologie erfordert. PhishLine unterstützt Nutzer dabei, echte von falschen E-Mail-Absendern unterscheiden zu können. Dabei verfolgt die Plattform einen zweigleisigen Ansatz. Erstens vermittelt das computergestützte Training den Benutzern ein grundlegendes Verständnis der neuesten Techniken, die Angreifer verwenden. Zweitens bettet PhishLine das Lernen in die Geschäftsprozesse ein, indem es maßgeschneiderte Simulationen startet, die das Nutzerverhalten testen und sensibilisieren. Das Simulationstraining ist Teil einer Bibliothek mit stets aktuell gehaltenen Inhalten.

Phishing-Angriffe geschähen immer mehr im Verborgenen und sehr zielgerichtet, zudem hätten die  Angreifer mittlerweile mittelgroße Unternehmen in ihren Fokus gerückt, weiß Hatem Naguib, Senior Vice President und General Manager of Security bei Barracuda und ergänzt: „Die Erweiterung unseres PhishLine-Portfolios bietet eine Lösung, die einfach und schnell einsatzbereit ist. Die Inhalte haben wir gestrafft und die Benutzeroberfläche ist unkompliziert aufgebaut, sodass mittelständische Unternehmen das Training entsprechend ihrer Ressourcen effektiv und kostensparend nutzen können.“

Werbung

Mehr Artikel

Ein Feldexperiment mit 430 Studenten zeigt von Frauen häufig aufopferndes Verhalten als große Motivationsstütze. (c) pixabay
News

Chefinnen bringen Teams zu Höchstleistungen

Frauengeführte Arbeitsgruppen erzielen bessere Prüfungsergebnisse. Trotzdem beurteilen männliche Team-Mitglieder die Führungsleistung von Frauen schlechter. Zu diesem Schluss kommen Forscher des Bonner Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) in ihrer neuen wissenschaftlichen Erhebung. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.