Barracuda überarbeitet EMEA Channel-Partnerprogramm

Das neue Channel-Programm ist grundsätzlich auf beidseitiges Wachstum ausgelegt. Barracuda will seine Partner in den Bereichen Ausbildung, technische und vertriebliche Kompetenz und bei der Geschäftsentwicklung noch stärker unterstützen. [...]

Chris Ross, Senior Vice President International Sales bei Barracuda: "Wir verfolgen zwei Ziele mit unserem Programm: Erstens, soll es die Zusammenarbeit mit Barracuda vereinfachen und zweitens unsere bestehenden und künftigen Partner ermutigen, Barracuda zur bevorzugten Lösung für ihre Kunden zu machen." (c) Barracuda
Chris Ross, Senior Vice President International Sales bei Barracuda: "Wir verfolgen zwei Ziele mit unserem Programm: Erstens, soll es die Zusammenarbeit mit Barracuda vereinfachen und zweitens unsere bestehenden und künftigen Partner ermutigen, Barracuda zur bevorzugten Lösung für ihre Kunden zu machen." (c) Barracuda

Barracuda Networks, Anbieter von Cloud-fähigen Sicherheits- und Datenschutzlösungen, hat sein Partnerprogramm auf aktuelle Anforderungen des Channels angepasst. Die Neuerungen gelten für die EMEA-Region (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) und betreffen ein verbessertes Bonussystem hinsichtlich Investitionen und Engagement der Partner. Im Einzelnen umfassen die Verbesserungen folgende Punkte:

  • Überarbeitete Reseller-Anforderungen für jede Programmstufe
  • Eine vereinfachte Rabattstruktur
  • Einfach zu bedienende und vereinfachte Deal-Registrierung
  • Bequemerer Zugang zu Partner-Online-Schulungen über Barracuda Campus
  • Ständiger Zugang zu Marketingangeboten und -programmen

Das neugestaltete Programm soll den Verwaltungsaufwand für die Partner verringern und die Angebotserstellung für Barracuda-Lösungen vereinfachen. Somit bekommen Partnern aller Programmlevel die Möglichkeit, ihre Margen zu erhöhen. Zudem sieht das Programm Boni für Partner vor, die Barracuda-Produkte verkaufen.

Das neue Channel-Programm ist grundsätzlich auf beidseitiges Wachstum ausgelegt. Barracuda unterstützt die Partner in den Bereichen Ausbildung, technische und vertriebliche Kompetenz und bei der Geschäftsentwicklung. Partner erhalten:

  • Wettbewerbsfähige Preise und eine vierteljährliche Geschäftsplanung
  • Umfangreiche Schulungen über den Barracuda Campus
  • Marketing- und Vertriebsunterstützung über das Barracuda Partner Portal
  • Technische Unterstützung und Planungshilfe bei neuen Projekten

„Cybersicherheit und Datenschutz gewinnen bei unseren Kunden zunehmend an Bedeutung. Beides ist daher ein wichtiger Wachstumsbereich für den Channel„, erklärt Chris Ross, Senior Vice President International Sales. „Wir möchten mit unseren Partnern bestmöglich zum beidseitigen Vorteil zusammenzuarbeiten. Dabei ist der Beitrag unserer Channel-Partner für unser Wachstum äußerst wichtig. Wir verfolgen zwei Ziele mit unserem Programm: Erstens, soll es die Zusammenarbeit mit Barracuda vereinfachen und zweitens unsere bestehenden und künftigen Partner ermutigen, Barracuda zur bevorzugten Lösung für ihre Kunden zu machen.“

Werbung

Mehr Artikel

Die Kuhn-Gruppe liefert Baumaschinen für alle Anwendungsbereiche
Case-Study

Kuhn-Gruppe modernisiert CRM

Einer der 80 größten Industriebetriebe Österreichs, die Kuhn-Gruppe, hat mithilfe des Wiener CRM-Spezialisten easyconsult ihr CRM-System modernisiert. Die Einzellösungen der verschiedenen Standorte wurden in ein zentrales System konsolidiert. Mit der neuen webbasierten Lösung von Aurea arbeiten die Mitarbeiter nun auf beliebigen Endgeräten on- und offline. […]

News

Globale Auswirkungen von Cryptominern verdoppelt

Check Point, ein Anbieter von Cybersicherheitslösungen, hat seinen „Cyber Attack Trends: 2018 Mid-Year Report” veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass Cyberkriminelle Organisationen aggressiv mithilfe von Cryptomining-Malware angreifen, um illegale Einnahmequellen zu generieren. Unterdessen scheinen sich Cloud-Infrastrukturen zum wachsenden Ziel von Bedrohungsakteuren zu entwickeln. […]

News

Beförderung 2.0: KI zeigt Potenzial von Mitarbeitern

Angestellte könnten künftig nicht nach ihrer Leistung, sondern nach ihrem Zukunftspotenzial beurteilt werden. IBM nutzt hierzu Künstliche Intelligenz (KI) von Watson Analytics, um zu untersuchen, wie sich Erfahrungen und Projekte auf die potenziellen persönlichen Fähigkeiten sowie Qualitäten auswirken. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.