CA World 2016: Neue verbesserte Analytik- und „Identity-as-a-Service“-Angebote

Um für mehr Schutz und Agilität im Unternehmen zu sorgen, wendet CA Verhaltensanalysen zur dynamischen Erkennung und Reaktion auf Bedrohungen durch Insider an und vereinfacht den Zugriff für Cloud-und On-Premise-Anwendungen. [...]

Auf der CA World 2016 (17./18.11) präsentierte CA in Las Vegas Software-Tools
Auf der CA World 2016 (17./18.11) präsentierte CA in Las Vegas Software-Tools

CA Technologies stellte auf der eben zu Ende gegangenen CA World in Las Vegas eine neue Lösung zur Analyse von Verhaltensmustern vor. Diese ist in den CA Privileged Access Manager (PAM) integriert. Das Produkt trägt den Namenhttp://www.ca.com/us/products/privileged-access-management.html - external-link>CA Threat Analytics for PAM und bietet durch maschinelles Lernen und privilegierte Nutzer eine bessere Erkennung von Bedrohungen sowie die bessere Verhinderung von Sicherheitsverstößen. CA kündigte zudemhttp://www.ca.com/us/products/ca-identity-service.html>CA Identity Service an. Es handelt sich dabei um eine neue, schlüsselfertige „Identity-as-a-Service“-Lösung  für das Identity and Access Management (IAM) sowohl für On-Premise- als auch für Cloud-Anwendungen.
Durch die Anwendung der selbstlernenden Verhaltensanalytik von Aktivitäten privilegierter Nutzer unterstütze CA CISOs bei ihrer größten Herausforderung, bösartigen Akteuren immer einen Schritt voraus zu sein, erklärt Mordecai Rosen, Leiter der Security-Abteilung bei CA das Ziel. „Jenseits des reinen Schutzes erweitert CA mit CA Identity Services den sicheren Ablauf von Geschäftsprozessen. So werden tief eingebettete On-Premise Systeme unterstützt und die Vorteile der Agilität von cloudbasierten Anwendungen und Services ausgenutzt.“
Neue Standards für Bedrohungserkennung, Vorbeugung gegen Angriffe und IDaaS für hybride IT-Umgebungen
Die ab sofort erhältliche CA Threat Analytics for PAM modelliert das Verhalten privilegierter Nutzer und bewertet das Risiko auf Grundlage von Faktoren wie dem Nutzerstandort, dem Zeitpunkt und der Dauer der Aktivität, den abgerufenen Daten, der Leistungsbilanz des Nutzers hinsichtlich Sicherheit sowie dem bisherigen Verhalten. Sobald ein Verstoß oder eine Bedrohung erkannt wird, löst das System automatisch Kontrollmechanismen aus, um die Risiken zu mindern – beispielsweise eine Aufzeichnung der Aktivitäten, ein stärkerer Authentifizierungsmechanismus oder die Benachrichtigung des Sicherheitssystems oder der Sicherheitsoperationen.
In einerhttp://www.ca.com/us/company/newsroom/press-releases/2016/new-global-research-shows-adoption-of-advanced-security-drives-new-business-growth.html>kürzlich durchgeführten weltweiten Umfrage, die von Coleman Parkes für CA durchgeführt wurde, antworteten 82 Prozent der Befragten, dass  Identity-centric Security für das Unternehmen entscheidend ist. CA Identity Service ist die Antwort auf das Bedürfnis nach einer modernen, hybriden IAM-Lösung und verschafft den Unternehmen die Agilität für eine schnelle und sichere Kombination aus Cloud-Anwendungen und Cloud-Services parallel zu den On-Premise Anwendungen, die durch CA Single Sign-On kontrolliert werden. Verwaltet wird das Ganze von einer einzigen Konsole aus. CA Identity Service schafft einen Ausgleich zwischen dem Bedürfnis nach Sicherheit, Agilität und einer positiven Nutzererfahrung.
CA Identity Service ist ab sofort alskostenlose Testversion verfügbar.

Werbung


Mehr Artikel

Ein PwC-Bericht attestiert einen 81-prozentigen Rückgang und bestätigt auch massive Erfolgsskepsis auf Investorenseite. (c) pixabay
News

VR-Investitionen 2018 stark eingebrochen

Die Investitionen in das einstige Trendthema Virtual Reality (VR) sind laut PwC 2018 rapide eingebrochen. Diese Entwicklung hat vor allem viele jüngere Startups in und rund um Hollywood hart getroffen, die sich vom anfänglichen Hype um VR-Brillen und Co den endgültigen wirtschaftlichen Durchbruch erhofft hatten. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .