Canon setzt auf Fujitsus Supercomputer Fugaku

Fujitsu hat Grund zur Freude: Canon hat ein neues Supercomputer-System bei dem japanischen Konzern bestellt. [...]

Highest Performance Rechenleistung für Canon. Fujitsus Supercomputer Fugaku macht es möglich. (c) RIKEN

Das neue System besteht aus Fujitsus Supercomputer PRIMEHPC FX1000, der die Technologie des weltweit schnellsten Supercomputers Fugaku von RIKEN und Fujitsu nutzt. Der neue Supercomputer wird voraussichtlich eine Spitzen-Rechenleistung von bis zu 648,8 TeraFLOPS (!) erreichen. Damit leistet Fujitsu einen Beitrag zu Canons Initiative „no prototype“ in der Produktentwicklung. Im Rahmen dieser Initiative setzt Canon 3D-CAD-Daten in analytischen Simulationen ein, um mehrere Facetten von Produkten zu bewerten, einschließlich der Funktionalität und dem Schwierigkeitsgrad der Herstellung.

Canon hat bereits in der Vergangenheit auf Fujitsus Supercomputer-Technologie gesetzt. Um ihre Initiative nun auf die nächste Stufe zu heben, soll ein neu zusammengestelltes Supercomputer-System von Fujitsu erweiterte Funktionalitäten und Anwendungsbereiche der Analyse in Canons Produktentwicklungsprozess liefern. Das System soll bereits in der ersten Hälfte des Jahres 2021 in Betrieb genommen werden.

Bereits 2010 begannen beim japanischen Forschungsinstitut RIKEN die Planungen für das „Post‑K” Supercomputer-Projekt, d.h. für die Nachfolge des „K Computers”, der im Jahr 2011 die TOP500-Liste anführte. Nach einer Machbarkeitsstudie begann 2014 das Projekt Post‑K, das für ausgewählte strategische Anwendungen eine Beschleunigung um etwa den Faktor 100 im Vergleich zum „K Computer” ermöglichen sollte.

Im Mai 2019 wurde „Post‑K” dann auf den Namen „Fugaku” getauft. „Fugaku” ist ein weiterer (japanischer) Name für Mount Fuji, Japans höchsten Berg. Er wurde einerseits ausgewählt, um die hohe Leistung des neuen Supercomputers zu symbolisieren. Andererseits zeigt er auch den weiten Horizont auf, den das System seinen Nutzern bieten soll.

Damit ist Fugaku in der theoretischen Peak Performance in FP64 etwa um den Faktor 48 schneller als sein Vorgänger, der K Computer. Entscheidend ist jedoch die Leistungsfähigkeit für reale Anwendungen. Für bereits zwei wichtige Anwendungen von RIKEN wurden Performance-Steigerungen etwa um den Faktor 100 gemessen. Laut RIKEN wird Fugaku schon vor dem kompletten Produktivbetrieb für wichtige Anwendungen genutzt, u.a. auch um die Forschung im Kampf gegen COVID-19 zu unterstützen. 2021 soll geplanterweise die produktive Nutzung des kompletten Systems aufgenommen werden.

Kunden, Partner und alle Interessierten können auf Fujitsus digitalem Event ActivateNow, das vom 13. bis 15. Oktober 2020 stattfindet (das virtuelle Ersatzformat für das traditionelle Fujitsu Forum), mehr über den Supercomputer Fugaku und das Thema High-Performance Computing erfahren.


Mehr Artikel

News

A1 bringt LG Wing 5G nach Österreich

Das LG Wing 5G ist das neueste Smartphone von LG und ein drastisch anderer Ansatz, um zusätzliche Bildschirmfläche zu schaffen. Anstatt wie Klappgeräte oder LGs ältere Handys mit zwei Bildschirmen aufzuklappen, schwenkt das LG Wing 5G seinen Bildschirm horizontal aus, um einen kleineren Bildschirm darunter zum Vorschein zu bringen. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*