„Canterbury Tales“-App digitalisiert Klassiker

Originales Manuskript auf den Bildschirm gebannt - Erklärungen helfen für besseres Verständnis. [...]

Peter Robinson mit "Canterbury Tales": Werk in App gebannt. (c) David Stobbe

Forscher der University of Saskatchewan haben den britischen Literaturklassiker „The Canterbury Tales“ von Geoffry Chaucer in eine SmartphoneApp verwandelt. Damit ist es möglich, eine digitalisierte Fassung des originalen Manuskripts des Werkes aus dem 14. Jahrhundert zu sehen. Übersetzungen in modernes Englisch sowie Kommentare machen es zudem einfacher, den Text zu verstehen.

Text und Audioversion

Neben der visuellen Aufbereitung können User auch eine Audio-Version der „Canterbury Tales“ in originalem Mittelenglisch hören. „Wir wollen, dass die Öffentlichkeit, und nicht nur Akademiker, das Manuskript so sehen kann, wie Chaucer es vermutlich erdacht hat. Die beste Art, die ‚Tales‘ zu erfahren, ist sie aufgeführt zu hören“, meint Projektleiter Peter Robinson. Die App enthält Links zu wissenschaftlichen Texten über das literarische Werk sowie Erklärungen über die Bedeutung bestimmter Wörter und Ausdrücke.

Robinson arbeitet bereits seit 25 Jahren daran, die „Canterbury Tales“ zu digitalisieren. Ein Beitrag zu dem Projekt stammt von dem kürzlich verstorbenen „Monty Python“-Mitglied Terry Jones, der eine Übersetzung des ersten Teils des Werkes erstellte. Es handelt sich um das letzte Forschungsprojekt, an dem der Schauspieler teilnahm.

App für Chaucer-Neulinge

Den Forschern zufolge soll die kostenlose App vor allem Menschen helfen, die zum ersten Mal die „Canterbury Tales“ lesen. Vor allem Studenten und Schüler sollen von der leichten Zugänglichkeit und den Erklärungen innerhalb der Anwendung profitieren. Das Forschungs-Team plant, das gleiche Prinzip auch bei anderen literarischen Klassikern umzusetzen.


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*