Anthony Collins Solicitors schützt Daten durch KI-gesteuerte Netzwerkerkennung

Die Anwaltskanzlei nutzt die Cognito Plattform von Vectra um eine 360-Grad-Sichtbarkeit versteckter Angreifer zu erhalten und effiziente Untersuchungen von Sicherheitsvorfällen durchführen zu können. [...]

Die Wahrung der Kundengeheimnisse hat für jede Anwaltskanzlei oberste Priorität. Angesichts beispiellos komplexer, erfolgreicher Cyberangriffe hat sich Anthony Collins zum Ziel gesetzt, Angriffe in Echtzeit erkennen, um die Datenbestände und den Ruf des Unternehmens auf höchstem Niveau zu schützen. (c) momius - stock.adobe.com

Vectra gibt bekannt, dass Anthony Collins Solicitors LLP sich für die K-basierte Netzwerkerkennungs- und -reaktionsplattform Cognito von Vectra entschieden hat. Die Anwaltskanzlei setzt auf die Lösung, um eine 360-Grad-Sichtbarkeit auf unbekannte und versteckte Bedrohungen zu erhalten, die den Schutz der Klientendaten beeinträchtigen könnten.

Die Wahrung der Kundengeheimnisse hat für jede Anwaltskanzlei oberste Priorität. Angesichts beispiellos komplexer, erfolgreicher Cyberangriffe hat sich Anthony Collins zum Ziel gesetzt, Angriffe in Echtzeit erkennen, um die Datenbestände und den Ruf des Unternehmens auf höchstem Niveau zu schützen.

"Verteidigungsmaßnahmen am äußeren Netzwerkrand haben sich als unvollkommen erwiesen", erklärt Paul Harker, Head of IT bei Anthony Collins Solicitors. "Man wird regelrecht wachgerüttelt, wenn man merkt, wie leicht es ist, auf die eine oder andere Weise kompromittiert zu werden."

Anthony Collins nutzt die Cognito Plattform, um die Erkennung und Untersuchung von Bedrohungen zu beschleunigen. Angetrieben von einer ausgefeilten KI übernimmt Cognito das Sammeln, Speichern und Anreichern von Netzwerk-Metadaten. Auf diese Weise gibt Cognito dem IT-Team von Anthony Collins den richtigen Kontext, um bekannte und unbekannte Bedrohungen in großem ...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung


Mehr Artikel