EnBW setzt bei Elektromobilität auf NTT DATA

Das Ladestellenmanagement Open Charging Station Controller von NTT DATA Österreich informiert über Verfügbarkeit öffentlicher Ladestellen. [...]

Klaus Schmid
Klaus Schmid

Die Verfügbarkeit öffentlicher Ladestellen gilt als einer der Schlüssel für eine erfolgreiche, flächendeckende Verbreitung der Elektromobilität. Das Energieversorgungsunternehmen EnBW, die Energie Baden-Württemberg AG, setzt beim Betrieb ihrer Ladeinfrastruktur zukünftig auf das Ladestellenmanagementsystem OCC von NTT DATA Österreich, das in Wien für den europäischen Markt konzipiert wurde und über umfangreiche intelligente Features verfügt.Die EnBW AG betreibt in Deutschland aktuell rund 750 öffentliche Ladepunkte für Endkunden. Für Management, Verwaltung und Abrechnung der Ladestationen setzte der Energieversorger bisher das Backend-System "eCharge"ein. Das Unternehmen hatte einen Nachfolger für dieses System neu ausgeschrieben: NTT DATA erhielt mit seinem Lösungsangebot OCC (Open Charging Station Controller) den Zuschlag.NTT DATA übernimmt die Integration des OCC in die IT-Systeme der EnBW AG. "Daneben implementieren wir weitere, für EnBW wichtige Features in den OCC, wie z.B. das Roaming mit weiteren Mobilitätsanbietern sowie verschiedene Zusatzfunktionalitäten", erläutert der CEO von NTT DATA Österreich, Klaus Schmid. NTT DATA profitiert dabei auch von den umfangreichen Erfahrungen der EnBW sowie deren eCharge-System, dessen Funktionalitäten zum Teil in den OCC einfließen.
I...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel