Europäische Weltraumorganisation baut Private Cloud mit Red Hat

Die Europäische Weltraumorganisation ESA hat, unterstützt durch Open-Source-Anbieter Red Hat, eine neue On-Premise Private Cloud entwickelt und in Betrieb genommen. [...]

Start in die Cloud – und noch viel weiter (c) ESA
Start in die Cloud – und noch viel weiter

Aufgabe der ESA ist es, sicherzustellen, dass die Investitionen in die Raumfahrt allen europäischen Ländern und deren Bürgern zugutekommen. Die Mitarbeiter und IT-Dienstleister sorgen für einen zuverlässigen Betrieb der alltäglich benötigten IT-Infrastruktur und Services, und sie stellen einer kleinen Gruppe von Power-Usern, die auf eine höchstmögliche Verfügbarkeit angewiesen sind, innovative Lösungen bereit. Die IT-Abteilung der ESA unterstützt europaweit tätige Mitarbeiter, deren Applikationen und Daten jederzeit zugänglich sein müssen. Um diese Anforderungen erfüllen zu können, entschloss sich die ESA für den Aufbau einer Private-Cloud-Infrastruktur namens ESA Cloud. Sie basiert auf VCE-Blade-Servern mit x86-Architektur und wird von Orange Business Services betrieben. ESA entschied, als eine der Betriebssystemplattformen für die ESA Cloud Red Hat Enterprise Linux einzusetzen.Die IT der ESA bietet in der ESA Cloud eine Vielzahl von Services und Umgebungen, beispielsweise für
die Softwareentwicklung und -testsdie Aufbereitung und Analyse von Satellitendatendie Dokumentenmanagement-Systemeherkömmliche IT-Services, wie sie unterschiedliche Teams im Alltag benötigen.
Bei der Implementierung und Konfiguration von Red Hat Enterprise Linux im Projektverlauf arbeitete das ESA-Team en...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel

News

WLAN aus. Mesh-WLAN an!

Viele haben in den letzten Wochen und Monaten das Wohnzimmer verschönert und das Home-Office umgestaltet. Doch nicht überall ist ein stabiles WLAN verfügbar. Warum? Weil das WLAN des Routers zu schwach ist, um das ganze Zuhause mit schnellem Internet zu versorgen. […]