Firmenradl.at: Mobilitätsplattform für Arbeitnehmer, Unternehmen und Fachhändler

Mit dem Projekt „Firmenradl.at“ hat INTERSPORT gemeinsam mit DCCS eine innovative Plattform aufgebaut, die einen einfachen Zugang zum Dienstfahrrad ermöglicht. Das Portal bildet den gesamten Prozess – von Händler-/Markensuche über Leasingkalkulator und Auftragsabwicklung bis zu Versicherung, Service und Schadensabwicklung – digital ab. [...]

Die Plattform Firmenradl.at vernetzt Händler, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Leasingbank und Versicherung. (c) INTERSPORT Austria

Die neue Plattform, die allen österreichischen Unternehmen und Sport- bzw. Fahrradhändlern zur Verfügung steht, vernetzt Händler, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Leasingbank und Versicherung. Geboren wurde die Geschäftsidee von INTERSPORT Austria. „In Deutschland gibt es das Jobrad schon seit rund zehn Jahren. Mit der Steuerreform 2020 wurde auch in Österreich die gesetzliche Grundlage für das Firmenrad geschaffen. Da der Ankauf von Fahrrädern für Unternehmen steuerlich nicht attraktiv ist, wollten wir ein Leasingmodell mit Sachbezug entwickeln, das für Arbeitnehmer und Arbeitgeber vorteilhaft und einfach zu nutzen ist“, berichtet Marc Gerhardinger, Unternehmensentwicklung INTERSPORT Austria.

Mobilitätsangebot mit zahlreichen Benefits

Die neue Lösung sollte alle Beteiligten, also Fahrradhändler, Arbeitgeber und -nehmer, Leasingbank, Versicherung und INTERSPORT als Portalbetreiber, digital und damit papierlos vernetzen. „Ziel war es, den Arbeitgebern ein Mobilitätsangebot bereitzustellen, das die Gesundheit und Motivation der Arbeitnehmer stärkt, die Krankenstände vermindern hilft und beim Employer Branding unterstützt. Arbeitnehmern ermöglichen wir, sich ohne Ansparung ein Fahrrad leisten und zusätzlich steuerliche Vorteile nutzen zu können, wobei das Firmenrad nicht nur berufl...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel