Ford implementiert europaweit Cloud-Applikationen von Infor

Eine Software für Lager- und Logistikmanagement soll die Prozesse in Cross-Docking-Standorten optimieren und die Zusammenarbeit mit Dienstleistern verbessern. [...]

Da die Cloud-Lösung nicht klassisch auf den eigenen Unternehmensservern implementiert wird
Da die Cloud-Lösung nicht klassisch auf den eigenen Unternehmensservern implementiert wird

Infor hat bekanntgegeben, dass der Automobilhersteller Ford die Warehouse-Management-Lösung Infor Supply Chain Execution (SCE) in sieben europäischen Ländern einführt. In den zehn Cross-Docking-Centern soll die Software auf Cloud-Basis die Umschlagprozesse automatisieren und damit einen effizienteren Einsatz von Personal ermöglichen. Da die Lösung nicht klassisch auf den eigenen Unternehmensservern implementiert wird, können auch externe Unternehmen unkompliziert im System arbeiten.

Ford betreibt seine europäischen Cross-Docking-Standorte in Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien, Tschechien, Ungarn sowie dem Vereinigten Königreich. In diesen Lagern – etwa in Köln oder Saarlouis – kommen täglich hunderte LKW-Lieferungen an, die vom Standortdienstleister innerhalb von maximal anderthalb Tagen umgeschlagen werden, um die stete Produktionsversorgung sicherzustellen. Die Abläufe in den Cross-Docking-Centern müssen perfekt getaktet sein, da die umgeschlagenen Zuliefererteile just-in-time zu den Endmontagewerken von Ford transportiert werden. Dort angekommen, sollen die Teile nicht länger als einen halben Tag in ringförmig um die Produktionslinien angelegten Pufferlagern zwischenlagern, bevor sie just-in-sequence verbaut werden. 
Integration von ZulieferernDie ODC-Prozesse werden z...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Mehr Artikel