Historische Ausstellungen mit modernem IT-Management

Das Albertina Museum in Wien setzt in Sachen IT-Verwaltung auf Management Suite von Baramundi. Diese unterstützt das IT-Team des Museums beim Deployment von Betriebssystemen und weiteren Anwendungen. [...]

Das Albertina Museum in Wien hat sich für die Management Suite von Baramundi entschieden. (c) Albertina Museum

Das Albertina Museum liegt im historischen Zentrum Wiens und verbindet imperiales Flair mit bedeutender Kunst. Das ehemalige Habsburgerische Wohnpalais ist heute ein Kunstmuseum internationalen Rangs. Mit ihrem Ausstellungsprogramm auf mehr als 16.000 m² Fläche gehört die Sammlung der Albertina zu den bedeutendsten der Welt. Die Sammlung zeigt Werke aus dem 15. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Heute arbeiten in den ehemaligen Prunkräumen der Habsburgerzeit rund 225 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Doch auch historische und gegenwärtige Kunst benötigen eine effiziente IT-Verwaltung im Hintergrund – und diese benötigte eine dringende Modernisierung.

Die IT-Landschaft eines internationalen Kunstmuseums

Das IT-Team der Albertina besteht aus drei Mitarbeitern und dem verantwortlichen Leiter der internen Dienste, Mario Ebner. Ebner verwaltet an insgesamt vier Standorten rund 350 Clients. Diese sind auf jeweils zwei Museen und zwei Depots verteilt. Verwaltet werden dort sowohl Desktop-PCs als auch Laptops und Smartphones mit jeweils unterschiedlichen Betriebssystemen. Bisher wurden Serverstandorte und -informationen mittels Microsofts Hyper-V visualisiert und mit SCCM (System Center Configuration Manager) verwaltet. Doch die Umständlichkeit der Anwendung erschwerte das Netzwerk Ma...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel