KEBA AG implementiert Performance Management von Infor

Die KEBA AG, ein internationaler Anbieter von Gesamtlösungen für Industrie-, Bank- und Energieautomation, implementiert Infor Dynamic Enterprise Performance Management (d/EPM). Das österreichische Unternehmen mit Hauptsitz in Linz will die Plattform weltweit in zwölf Ländern einsetzen und mit ihr sämtliche Leistungskennzahlen und Jahresabschlüsse konsolidieren. Im April 2016 soll das System voll einsatzfähig sein. [...]

(c) Sean Gladwell - Fotolia.com

KEBA hat sich seit seiner Gründung 1968 zu einem internationalen Anbieter von Gesamtlösungen für Industrie-, Banken- und Energieautomation entwickelt. Die Produkte reichen von Steuerungen für Maschinen und Roboter über Bankautomaten bis hin zu Ladesäulen für E-Mobilität. KEBA fertigt auf Basis individueller Aufträge und muss daher seine Prozesse vom Vertrieb über die Produktion bis hin zur Logistik in einer integrierten IT-Landschaft abbilden und analysieren. Mit Infor d/EPM lassen sich die vielen Datenquellen für Analysen zusammenführen, beispielsweise aus dem ERP- oder dem CRM-System. Dazu gehören etwa im Vertrieb der gesamte Ablauf von der Lead-Generierung bis hin zu Umsatzanalysen sowie die Profitabilität von Produkten und Kunden. Auch logistische Kennzahlen lassen sich mit Infor d/EPM betrachten – wie zum Beispiel die Effizienz der Lagerlogistik oder die Lagerreichweite.KEBA schafft außerdem die auf Excel basierende Finanzkonsolidierung ab. Statt Daten in Excel zu exportieren, lassen sich Berichte nun direkt im System generieren und in flexiblen Dashboards abbilden. Das verringert nicht nur den manuellen Aufwand, sondern ermöglicht tagesaktuelle Self-Service-Abfragen. Zukünftig sollen alle KEBA-Standorte Infor d/EPM einsetzen, um die lokalen Daten der Tochterunternehmen zu e...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel

News

Der Mensch hinter dem Computer

Unter dem Motto „Der Mensch hinter dem Computer“ veranstalteten die Stadt Wien, das Bundesrechenzentrum, die Donau-Universität Krems und der Chaos Computer Club am 27. November gemeinsam das elfte govcamp vienna. Es diskutierten Vertreter und Vertreterinnen aus Verwaltung, Wissenschaft und NGOs sowie Bürger und Bürgerinnen virtuell über die Zukunft der digitalen Gesellschaft. […]