Mit Blaulicht zur BI-Rettung

Der deutsche DRK Rettungsdienst Bodensee-Oberschwaben hat von OLAP-basierender Technologie auf QlikView umgestellt. [...]

Der deutsche DRK Rettungsdienst Bodensee-Oberschwaben hat auf QlikView umgestellt. (c) Deutsches Rotes Kreuz / m.hehn
Der deutsche DRK Rettungsdienst Bodensee-Oberschwaben hat auf QlikView umgestellt.

Jährlich 90.000 Notfalleinsätze sowie qualifizierte Krankentransporte werden von den rund 440 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des deutschen DRK Rettungsdienst Bodensee-Oberschwaben gGmbH (gemeinnützige GmbH) absolviert. Der Rettungsdienst betreibt 13 Rettungswachen sowie die Integrierten Leitstellen für die Bereiche Bodensee, Sigmaringen und Ravensburg sowie die dazugehörige Verwaltung. Außerdem betreibt die Non-Profit-Organisation ein überregional tätiges Rechenzentrum für acht DRK-Verbände.Für die Erstellung von Standardberichten kam bislang eine OLAP-basierende Technologie mit DWH-Strukturen zum Einsatz. Ein Teilbereich des Reportings sollte auf Beschluss des DRK-Dachverbands künftig in allen Organisationseinheiten mit einer QlikView-basierenden Anwendung abgebildet werden. "Um nicht parallel zwei verschiedene BI-Lösungen einzusetzen, haben wir uns entschlossen, das gesamte Berichtswesen in QlikView umzusetzen", so Michael Schneider, Geschäftsführer, Deutsches Rotes Kreuz Rettungsdienst Bodensee-Oberschwaben gGmbH "Eine Entscheidung, die sich für uns als absolut richtig erwiesen hat."KEINE CUBESDie Business-Discovery-Lösung ist im Gegensatz zu OLAP-Lösungen nicht cube-, sondern speicherbasierend. QlikView arbeitet mit einem assoziativen Datenmodell,...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel