Oracle digitalisiert Deutschlands Flüchtlingsmanagement

Das deutsche Bundesamt für Migration und Flüchtlinge setzt für seine zentrale Integrationsplattform ASYL Online unter anderem auf Technologien von Oracle. [...]

Exalogic und Exadata im Einsatz (c) CC0 Public Domain - pixabay.com
Exalogic und Exadata im Einsatz für Flüchtlingsmanagement

Die sprunghaft angestiegene Zahl von Asylanträgen sowie die im November 2015 durch das deutsche Bundeskabinett beschlossenen Änderungen im Asylrecht haben das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) vor enorme Herausforderungen gestellt und den Aufbau eines zentralen und digitalisierten Flüchtlingsmanagements notwendig gemacht. Diese komplexe Aufgabe wurde im Januar 2016 mit Technologien von Oracle umgesetzt und ist bereits in einigen deutschen Bundesländern bei der Registrierung von Flüchtlingen zum Einsatz gekommen. Mit dem neuen System verfügt das BAMF über eine zentrale Lösung für die mobile Datenerfassung, beispielsweise an der deutschen Grenze. Gleichzeitig besteht eine Verbindung zu den Systemen anderer Bundesbehörden, wie beispielsweise dem Bundeskriminalamt oder dem Ausländerzentralregister, und in die einzelnen Bundesländer. Dabei soll insbesondere der "reibungslose und sichere Austausch biometrischer und personenbezogener Daten gewährleistet" sein, so Oracle in einer Aussendung. Des Weiteren wird den Flüchtlingen ein sogenannter "Ankunftsnachweis" ausgehändigt, an den in Zukunft Leistungen geknüpft werden sollen. "Unser altes System war auf die jährliche Abwicklung von etwa 40.000 bis 50.000 Asylanträgen ausgerichtet", erklärt Frank-Jürgen Weise, Leiter des BAMF. "Jetzt geht es darum, so schnell wie möglich mehr als eine Million – also zwanzig Mal so viele – Vorgänge zu bearbeiten. Es war sehr schnell klar, dass wir dafür eine neue, sehr viel leistungsfähige...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.