Sales 4.0: Treppenlift trifft digitale Revolution

Thyssenkrupp Elevator und Zühlke präsentieren einen vollständig digitalisierten Sales Process – und die erste Anwendung von Microsofts Mixed-Reality-Technologie im industriellen Maßstab. [...]

Mit HoloLinc stellen thyssenkrupp Elevator und Zühlke einen vollständig digitalisierten Sales Process auf Basis der Microsoft HoloLens vor.
Mit HoloLinc stellen thyssenkrupp Elevator und Zühlke einen vollständig digitalisierten Sales Process auf Basis der Microsoft HoloLens vor. (c) Zühlke / Thyssenkrupp

Bei dem von Thyssenkrupp Elevator und Zühlke vorgestellten HoloLinc handelt es sich um einen vollständig digitalisierten Sales Process für Treppenlifte. Der Sales Process mit HoloLinc startet mit dem Ausmessen der Treppe mittels einer Microsoft HoloLens. Thyssenkrupp und Zühlke gehen davon aus, dass dies den Salesmanagern rund eine Stunde an Arbeitszeit im Vergleich zur bisherigen Vermessungsmethode spart. Anschließend kann der Kunde den Lift gemeinsam mit dem Salesmanager auf dem iPad konfigurieren und dank Mixed-Reality auf seiner eigenen Treppe betrachten. Möchte der Kunde die Treppe bestellen, können die Daten auf Knopfdruck ins Microsoft Azure-Backend und von dort an die Produktion übermittelt werden.
Andreas Schierenbeck, CEO von Thyssenkrupp Elevator, ist begeistert von der Lösung: „Mit HoloLinc können wir nicht nur die Lieferzeit auf bis zu ein Viertel reduzieren, wir können es für unsere Kunden auch viel besser erlebbar machen, wie der neue Treppenlift bei ihnen aussehen wird.“ Dementsprechend sieht Jürgen Pronebner, Mitglied der Geschäftsleitung und Managing Director Business Development bei Zühlke, HoloLinc als Paradebeispiel für "die immensen Vorteile, die Digitalisierungsprojekte bringen können, wenn sie konsequent durchdacht und umgesetzt werden."

Erstes HoloLen...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.

Werbung


Mehr Artikel

Kommentar

Cloud-Sicherheit: Darf‘s etwas mehr sein?

Die Migration in eine Cloud-Umgebung stellt für 43 Prozent der Security-Verantwortlichen eine der drei größten Hürden für die Sicherheit von Anwendungen dar. Das zeigte der Application Protection Report 2018. Gleichzeitig sagen Anbieter und viele Nutzer, die Cloud sei so sicher, dass bisherige Kontrollmaßnahmen und auch die Verantwortlichen dafür überflüssig werden. Wer hat nun recht? […]