Shutterfly nutzt Teradata für Big Data Analytics

Shutterfly, ein Anbieter für personalisierte Fotoprodukte und –services, setzt bei Big Data Analytics auf Teradata. Das Unternehmen erstellte für Shutterfly eine Lösung aus Hard- und Software inklusive Beratungsleistungen. Die Lösung wurde bereits implementiert und befindet sich im Produktivbetrieb. [...]

(c) Ben Chams - Fotolia.com

Mit sechs Übernahmen in den letzten vier Jahren ist Shutterfly schnell gewachsen und führt mittlerweile sieben unterschiedliche Marken. Dadurch musste sich das Unternehmen an steigendes Datenvolumen, höhere Komplexität und das Verhalten der Nutzer an verschiedenen Endgeräten anpassen. Hinzu kam, dass die Kapazität und die Analysefunktionen der früheren IT-Umgebung nicht mit der rasanten Zunahme von Big Data und damit einhergehenden neuen Datenquellen und -typen Schritt halten konnten. "Das Teradata-Team hat unsere individuellen Anforderungen verstanden und uns in der komplexen Big Data-Welt hervorragend beraten. Sie haben uns die richtigen Lösungen und Dienstleistungen angeboten, mit denen wir die Performance steigern, den Zugriff der Nutzer über Data Labs erweitern und das System- und Workload-Management verbessern konnten", sagte Sarang Kirpekar, Vice President of Data Products & Science, Shutterfly. "Teradata hat uns die besten Integrations- und Analysetools geliefert und uns fachkundig dabei unterstützt, eine leistungsstarke Analyse-Umgebung aufzubauen. Damit können wir jetzt die notwendigen Erkenntnisse gewinnen, um unsere Vision eines datengetriebenen Unternehmens umzusetzen."Zur Lösung gehören eine Teradata Appliance for Hadoop, Teradata QueryGrid für die nahtlose Daten- u...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel