Siemens Healthcare: Globales CRM mit QlikView

Die Siemens Healthcare GmbH, 100-prozentige Tochter der Siemens AG, ist einer der größten Technologieanbieter für die Gesundheitsbranche – und Kunde von Qlik. [...]

Siemens Healthcare ist Qlik-Kunde (c) Siemens Healthcare
Siemens Healthcare ist Qlik-Kunde

Im CRM (Customer Relationship Management) kommen riesige Mengen unterschiedlicher Daten zusammen – sowohl aus buchhalterischen als auch anderen internen und externen Quellen. Diese sind häufig nicht über die Quelle hinweg harmonisiert – es gibt beispielsweise keine konsistenten Länder- oder Produktbezeichnungen (so wird etwa Magnetresonanz entweder mit MRT oder MR abgekürzt). Bei Siemens Healthcare sollten Daten aus möglichst vielen Quellen zusammengebracht werden, um daraus Informationen zur Vertriebssteuerung zu generieren. Dafür wurde eine Plattform gesucht – Excel stieß hier in Bezug auf Kapazität und Flexibilität an seine Grenzen: Die Lösung war zu unflexibel und ermöglichte keine Auswertung nicht harmonisierter Daten. Wichtig war auch der Verteilungsprozess. "Wir verteilen die Reports weltweit. In der Vergangenheit haben wir aus unseren Excel-Datenblättern einzelne PDF-Dateien kreiert und dann aufwendig über den Sharepoint oder per E-Mail verteilt. Das war bezüglich der Logik, wer welche Informationen sehen darf, hochgradig uneffektiv und nicht wirklich sicher. Für uns war zudem wichtig, dass die Lösung möglichst Client-unspezifisch ist und auf allen Geräten funktioniert – auch im mobilen Einsatz für den Vertrieb über iPad", so Thomas Gierschik, verantwortlich für CRM Analy...

Um diese Inhalte abzurufen, registrieren Sie sich bitte für den kostenlosen Business Account.


Mehr Artikel

Achim Wenning, Partner und Leiter des Beratungsbereichs CFO-Strategy & Organization bei Horváth & Partners (c) Horváth & Partners
News

Horváth-Studie: CFOs kommen bei Digitalisierung nur mühsam voran

Zwar haben viele CFOs durch die Corona-Pandemie erkannt, dass die Digitalisierung bei der Bewältigung der Krise hilfreich sein kann, dennoch werden Effizienzpotenziale aber meist unzureichend gehoben, da die Projekte zu häufig auf unteren Entwicklungsstufen verharren. Das sind Ergebnisse der CFO-Studie 2020 der Managementberatung Horváth & Partners, für die 200 Finanzentscheider befragt wurden. […]