CELUM stellt Portal-Lösung für Marken- und Produkt-Content vor

Das Linzer Unternehmen erweitert sein Marketing-Software-Portfolio: Smart Views ermöglicht es Firmen, ihren Marken- und Produkt-Content in zielgruppen-spezifischen Portalen verfügbar zu machen. Umgesetzt wurde das neue Produkt vom Software-Entwicklerteam in Linz. [...]

Smart Views ermöglicht es Firmen
Smart Views ermöglicht es Firmen
CELUM Smart Views bringt einige zentrale technische Komponenten aus dem CELUM Portfolio zu einer einfachen und simplen Portal-Lösung zusammen, die das schnelle Teilen von Assets mit verschiedenen Zielgruppen erlaubt. Durch die hohe Flexibilität in Konfiguration und Design macht Smart Views es möglich, Portalen unterschiedliche Erscheinungsbilder zu geben – mit individuellem Branding, Download-Formaten und Zugriffsrechten.
Egal ob Unternehmen Fotos, Videos, Dokumente oder sonstige digitale Assets für Mitarbeiter, Partner, Journalisten oder Händler zur Verfügung stellen wollen: Jede Zielgruppe kann auf ein individualisiertes Portal mit dem für sie freigegebenen Content zugreifen und diesen mühelos herunterladen. Da Smart Views immer direkten Zugriff auf das CELUM Digital Asset Management System im Hintergrund hat, erhält jeder User automatisch Zugriff auf den aktuellsten Content – ohne, dass den Administratoren daraus ein extra Aufwand entsteht.
„Viele, vor allem markenorientierte Unternehmen stehen vor einer großen Herausforderung: immer mehr Content, immer mehr Kanäle und immer mehr zielgruppen-spezifische Inhalte“, so Michael J. Kräftner, Gründer und CEO von CELUM. „Bisher hatten wir zwei Lösungen für unsere Kunden parat: das Versenden von Links zu einer kleinen Auswahl an digitalen Assets wie Bildern oder Grafiken oder CELUM Portals, das als hochskalierbare Lösung mittels eigener Infrastruktur eine große Anzahl an Assets verfügbar machen kann. Mit Smart Views schließen wir die Lücke zwischen diesen zwei Möglichkeiten: Unternehmen und Marken können nun einfach und schnell Content Portale schaffen, um definierte Zielgruppen mit Inhalten zu bedienen.“
Werbung

Mehr Artikel

Schlechte Arbeitsbedingungen schaden Freelancern. (c) pixabay
News

Gig-Economy gefährdet das Wohlbefinden

Die digitale Gig-Economy, in der Freelancer über Vermittlungsplattformen Aufträge finden, boomt weltweit. Doch oft sehr schlechte Arbeitsbedingungen gefährdeten auf Dauer das Wohlbefinden der Auftragsarbeiter, warnt eine aktuelle Studie der Universität Oxford. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.