CEO Florian Gschwandtner verlässt Runtastic

CEO und Co-Gründer Florian Gschwandtner wird per 31. Dezember 2018 aus der operativen Geschäftsführung zu-rücktreten und aus dem Unternehmen ausscheiden. [...]

Florian Gschwandtner tritt mit Jahresende als Runtastic-CEO zurück und gönnt sich eine Auszeit.
Florian Gschwandtner tritt mit Jahresende als Runtastic-CEO zurück und gönnt sich eine Auszeit. (c) Runtastic

Die beiden Mitgründer und Geschäftsführer Alfred Luger (CFO) und Christian Kaar (CTO) übernehmen interimsmäßig und teilen sich die CEO-Agenden sowie die Aufgaben im Adidas Digital Leadership Team auf, bis ein Nachfolger gefunden wurde. Von Adidas wird der Übergabeprozess vom Adidas SVP Digital, Scott Zalaznik, begleitet, an den Luger und Kaar berichten.

Florian Gschwandtner verlässt auf eigenen Wunsch das Unternehmen und wird sich nach knapp zehn Jahren Start-up und einer erfolgreichen dreijährigen Zeit mit Adidas (vor drei Jahren wurde Runtastic von Adidas um 220 Millionen Euro übernommen) ab Jänner 2019 zunächst eine Auszeit gönnen.

„Es war die beste Entscheidung unseres Lebens, Runtastic ins Leben zu rufen und an etwas zu glauben, an das kaum einer geglaubt hatte. Wir haben ein tolles Unternehmen geschaffen und damit auch die österreichische Start-up-Szene auf ein neues Level gebracht. Das macht mich sehr stolz. Runtastic ist nun erwachsen und gemeinsam mit Adidas gibt es noch ganz viel Potential, uns weiterzuentwickeln und tolle Projekte zu realisieren. Das gesamte Team und die Führungsmannschaft wissen, was zu tun ist,“ erzählt Florian Gschwandtner, der vorhat, sich „das Ganze stolz von der Ferne“ anzusehen.

www.runtastic.com


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*