China erlaubt Investitionen in Tech-Unternehmen aus Shenzhen

Globale Aktienanleger haben erstmals die Möglichkeit in junge chinesische IT- und Tech-Unternehmen aus dem boomenden Pearl-River Delta zu investieren. Die chinesische Regierung bewilligt ab sofort die Verbindung HongKong - Shenzhen für Aktieninvestoren. [...]

China erlaubt Investitionen in Tech-Unternehmen aus Shenzhen. (c) Wikipedia
China erlaubt Investitionen in Tech-Unternehmen aus Shenzhen.
Nach der Etablierung von chinesischen A-Share Aktien, wird nach den Informationen der neu eingerichtete Zugang der Nachfrage nach Small-Cap Titeln aus China Rückenwind verleihen können. HSBC rechnet mit Gewinnmitnahmen von Large-Cap Titeln zu Gunsten erster Investition in Small-Cape.
„Chinas Entscheidung mit der Verbindung HongKong – Shenzhen Investoren weiteren Zugang ins chinesischen Festland zu schaffen, zeigt den hohen Stellenwert und die Bedeutung der kontinuierlichen Öffnung des Finanzsektors“, sagte Helen Wong, Chief Executive China, HSBC.
„Die Verbindung bietet globalen Investoren in der ganzen Welt schnellen und einfachen Zugang zur neuen Generation an IT- und Technologie -Unternehmen des innovativen und aufstrebenden Privatsektors Chinas“, so Helen Wong. HSBC habe die Liberalisierung Chinas von Beginn an eng begleitet und berate deshalb internationale Anleger bei der Umsetzung Ihren Investmentstrategien in China.

Mehr Artikel

News

Jeder dritte US-Arbeitnehmer ist ein Freelancer

In der Coronavirus-Krise wurde mehr als ein Drittel der US-Arbeitskräfte zu freien Mitarbeitern. Vor allem junge Talente prägen diesen Trend. Freelancer haben seit dem Ausbruch der Pandemie etwa 1,2 Bio. Dollar (rund eine Bio. Euro) zur amerikanischen Wirtschaft beigetragen, wie eine Studie von Upwork zeigt. Dieser Trend wird sich voraussichtlich nach dem Ende der Pandemie fortsetzen. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*