Claranet neuer Partner für „Application Performance Monitoring“ von ip-label

Der Managed Service Provider Claranet ist neuer Partner von ip-label, einem Anbieter für "Application Performance Monitoring" (APM). Claranet ergänzt damit sein Managed Hosting-Portfolio um Monitoring-Lösungen zur Messung und Steigerung der "Quality of Experience" (QoE) von IT-Infrastrukturen und kritischen Applikationen wie Business- und Web-Anwendungen. APM wird bei Claranet als Bestandteil seiner Managed Services angeboten. [...]

(c) FotolEdhar - Fotolia.com

ip-label bietet Monitoring-Lösungen für die Nutzer-QoE aller digitalen Dienstleistungen an. Dank einem ausgewählten Netzwerk zertifizierter Partner sind wir in der Lage, der globalen Nachfrage nach APM gerecht zu werden und unser Hauptaugenmerk gleichzeitig auf lokale Dienstleistungen und auf ausgeprägte Kundennähe zu richten. Claranet hielt als etablierter Managed Service Provider Ausschau nach innovativen Mehrwertdiensten zur Unterstützung seines weiteren Wachstums. ip-label ist dank seines vollständigen Produktangebots hervorragend positioniert, um die verschiedenen Performance-Herausforderungen der Claranet-Kunden zu meistern, seien dies Web-Messungen, mobile Messungen oder Belastungstests. Wir sind begeistert über diese neue Partnerschaft und freuen uns auf unseren ersten Kundenerfolg“, erklärt Michel Fleury, Sales Director DACH bei ip-label. Auch dieWebspeed-Messungen von Computerwelt.at beruhen auf der Technologie von ip-label.

„Unsere Partnerschaft mit ip-label und die Integration von APM in unser Portfolio ist angesichts zunehmend komplexer IT-Umgebungen ein entscheidender Vorteil für unsere Kunden“, betont Olaf Fischer, Geschäftsführer beiClaranetDeutschland. „Monitorings, Load Tests und daraus resultierende System-Verbesserungen tragen beispielsweise bei E-Commerce-Unternehmen maßgeblich zu deren Wettbewerbsfähigkeit bei. Bei Überschreiten von vereinbarten Qualitätsparametern werden die Unternehmen proaktiv informiert. Das führt zu einer erheblichen Reduzierung von Risiken, insbesondere bei der Einspielung neuer Releases. Auch bei einer Veränderung des Nutzerverhaltens und der Durchführung von Patches bewirkt APM nachweislich eine deutliche Optimierung der Verfügbarkeit und zudem eine Steigerung der Rentabilität von Investitionen.“ (pi)


Mehr Artikel

Stefan Bauer, Direktor der Talent Garden Innovation School in Wien
News

21 Stipendien für krisensichere Jobs

In der Coronavirus-Pandemie haben sich „Digital-first“-Unternehmen als besonders anpassungsfähig erwiesen. Dieses wertvolle Knowhow nicht nur in klassischen Technologieunternehmen benötigt, sondern in fast jeder Branche. Mit qualifizierten Mitarbeitenden lässt sich die Krise besser bewältigen als ohne. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*