Cloudian und Veeam stellen Lösung für verbesserten Ransomware-Schutz vor

Die zertifizierte On-Premise S3-Object-Lock-Lösung zur Unveränderlichkeit von Daten ermöglicht im Falle eines Angriffs von Ransomware eine sichere Datenwiederherstellung. [...]

Die G DATA Security Labs warnen vor einer aktuellen Malwarekampagne, bei der angebliche Bewerbungen eine Infektion mit Ransomware auslösen können. (c) Fotolia/Rawf8
Mit über 4.000 Angriffen täglich zählt Ransomware dem FBI zufolge zu den am schnellsten wachsende Malware-Bedrohungen. Diese Zahl ist seit 2015 um 300 Prozent gestiegen und erklärt, warum das Weltwirtschaftsforum Cyberangriffe als eines der fünf größten globalen Risiken eingestuft hat. (c) Rawf8 - stock.adobe.com

Cloudian HAT eine neue Lösung auf der Basis seiner HyperStore-Objektspeicherlösung und der neuen Veeam Availability Suite 10 angekündigt. Diese bietet Ransomware-Schutz in einer durchgängigen, lokalen Backup-Architektur. Die Cloudian-Veeam-Lösung unterstützt S3 Object Lock und ermöglicht es Kunden, Sicherungskopien von Daten unveränderlich und somit für die Verschlüsselung oder Löschung durch Hacker unempfindlich zu machen. Sie garantiert, dass im Falle eines Ransomware-Angriffs eine nicht infizierte Kopie für eine zuverlässige Wiederherstellung zur Verfügung steht.

Die zunehmende Bedrohung durch Ransomware

Mit über 4.000 Angriffen täglich zählt Ransomware dem FBI zufolge zu den am schnellsten wachsende Malware-Bedrohungen. Diese Zahl ist seit 2015 um 300 Prozent gestiegen und erklärt, warum das Weltwirtschaftsforum Cyberangriffe als eines der fünf größten globalen Risiken eingestuft hat. Unglücklicherweise kommen typische Ransomware-Präventionsmaßnahmen – wie die Schulung von Mitarbeitern oder die Installation von Anti-Malware-Software – oft zu kurz.

Cloudian-Veeam Object-Lock-Lösung

Indem sie mit ihrer neuen integrierten Lösung jetzt auch S3 Object Lock Immutability unterstützen, ermöglichen Cloudian und Veeam es ihren Kunden, ihre Sicherungskopien vor der Verschlüsselung durch Ransomware zu schützen. Im Falle eines Angriffs kann so eine saubere Sicherung wiederhergestellt werden. Darüber hinaus bietet die Lösung umfassende Datenschutzvorteile:

  • Erweiterte Sicherheitsfunktionen wie Secure Shell, eine integrierte Firewall, RBAC / IAM-Zugriffskontrolle, serverseitige AES-256-Verschlüsselung für Daten bei der Speicherung (Data at Rest), SSL Verschlüsselung für Daten während der Übertragung (Data in Transit). Dazu kommt die HyperStore-Zertifizierung durch das US-Verteidigungsministerium und nach den SEC-Regel 17a -4 (f) Sicherheitsanforderungen.
  • Schnelle Wiederherstellung – deutlich schneller als bei öffentlichen Cloud-Diensten – da Sicherungskopien lokal auf einem Festplatten-basierten Objektspeicher gespeichert werden.
  • Modulare und grenzenlose Skalierbarkeit, sodass Unternehmen klein anfangen und reibungslos ausbauen können.
  • Geoverteilung für die einfache Verwaltung des Speichers in mehreren Rechenzentren und Hybrid-Cloud-Umgebungen – alles von einer einzigen Benutzeroberfläche aus.
  • Public Cloud-Replikation für Disaster Recovery
  • Kosteneinsparungen von bis zu 70 Prozent gegenüber herkömmlichen Festplatten- und Tape-basierten Speicherlösungen.

Die Cloudian-Veeam-Lösung kann auch als Plattform für Ransomware Protection-as-a-Service dienen. Zudem liefert sie für VMware Cloud Providern eine zentrale Verwaltungsstelle, die in den VMware vCloud Director integriert ist.

„Die neue Kombination aus Cloudian und Veeam spiegelt das Bestreben unserer anhaltenden Zusammenarbeit wider, Kunden beim Schutz ihrer digitalen Assets angesichts neuer Bedrohungen zu unterstützen“, erklärt Danny Allan, Chief Technology Officer und Senior Vice President für Produktstrategie bei Veeam. „Es wird immer schwieriger, Ransomware-Angriffe zu verhindern. Daher konzentrieren wir uns darauf, dass Nutzer sich schnell von einem solchen Angriff erholen können. Mit dem lokalen S3-Object Lock in unseren neuen Veeam Availability Suite v10 sind wir in der Lage, unseren Kunden genau diese Sicherheit zu bieten.“


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*