COMPUTERWELT Ausblick 2019: Florian Wallner von Ingram Micro

Die COMPUTERWELT hat gemeinsam mit 30 IT-Experten in die Zukunft geblickt. Lesen Sie hier, was Florian Wallner, Vice President und Chief Country Executive ACH bei Ingram Micro, vom IT-Jahr 2019 erwartet. [...]

Florian Wallner ist Vice President und Chief Country Executive ACH bei Ingram Micro. (c) Ingram Micro
Florian Wallner ist Vice President und Chief Country Executive ACH bei Ingram Micro. (c) Ingram Micro

Welche IT-Themen werden für Anwender 2019 eine wichtige Rolle spielen und warum?
Wie könnte es anders sein – auch im Jahr 2019 gilt die Digitalisierung als eines der Zukunftsthemen überhaupt. In den letzten Jahren wurden wir bereits in sämtlichen Bereichen von smarten Innovationen und der neuesten Technik begleitet, doch auch im nächsten Jahr bringt die Digitalisierung ganz neue Anforderungen an die Technologie. Dazu zählen vor allem Gebiete wie Datenschutz, Compliance, Cloud, IoT, Automatisierung, Datenanalyse und nicht zu vergessen die wohl größte Herausforderung für viele große Konzerne, das Thema IT-Security. Wenn Maschinen Daten automatisiert austauschen, entstehen dabei ganz neue Sicherheitsrisiken – dafür müssen entsprechende Maßnahmen getroffen werden.

Für alle Unternehmen, die sich bis dato noch nicht mit der Digitalisierung auseinandergesetzt haben, wird es höchste Zeit. Um immer am Puls der Zeit zu sein, muss die digitale Transformation vorangetrieben werden, um Vorteile zu realisieren. Angefangen bei einer effizienten und wirtschaftlichen Gestaltung von Produktions- und Arbeitsprozessen bis zur Erfindung von neuen Geschäftsmodellen und Produkten. Beim Einsatz neuer Technologien kann das Unternehmen und dessen Mitarbeiter deutlich profitieren sowie einen entscheidenden Vorteil gegenüber dem Mitbewerb vorweisen.

Wie helfen Sie Ihren Kunden, ihren Datenschatz zu heben, sprich das Optimum aus ihren Daten herauszuholen?
Wir haben uns auf das Thema Datamining spezialisiert, um unsere Kunden mit unserem Knowhow bei systematischen Anwendung und Auswertung von riesen Datenmengen zur Seite zu stehen. Das Thema Big Data ist heute präsenter als je zuvor und wir möchten dabei unterstützen, die Daten richtig und vor allem effizient zu nutzen. Ziel ist es, neue Erkenntnisse aus Datenbeständen zu gewinnen. Daher sind nicht nur aktuelle Daten interessant, sondern auch die Wiederverwendung von bereits früher analysierten Datensätzen. Bei der Analyse gewinnen Kunden Informationen, die das Unternehmen bei strategischen und operativen Entscheidungen oder weitere Vorgehensweisen unterstützen.

Inwiefern beeinflusst künstliche Intelligenz heute schon die von Ihnen angebotenen Produkte und Services?
Das Thema künstliche Intelligenz wird immer stärker in unseren alltäglichen Prozessen integriert sein. Diverse Arbeitsschritte können dabei deutlich effizienter gestalten werden, das Unternehmen kann Geld und Zeit sparen und Mitarbeiter profitieren von einem sicheren digital Workspace. Dabei ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass künstliche Intelligenz den Menschen nicht komplett ersetzen kann. Bei vielen Arbeitsschritten ist menschliche Intuition gefragt – vor allem, wenn es darum geht, Bedrohungen und Sicherheitsrisiken zu erkennen, Wartungsbedarf vorauszuberechnen oder das Nutzerverhalten stets im Auge zu behalten. Die künstliche Intelligenz ist eine bemerkenswerte Revolution, die in Zukunft sehr viele Vorteile realisieren wird, jedoch wird auch immer der Mensch selbst im Spiel sein, um die Geräte und Prozesse zu koordinieren.

Kann man als Unternehmen ohne Cloud künftig noch überleben? Wenn ja wie bzw. wenn nein warum nicht?
Natürlich wird man, je nach eigener IT Strategie, überleben können. Man wird aber mit Sicherheit einen Nachteil gegenüber Mitbewerbern erleben, die bereits im digitalen Zeitalter angekommen sind. Flexibilität, Schnelligkeit, auf neue Marktgegebenheiten sofort reagieren und die eigenen Fachabteilungen rasch mit IT Lösungen versorgen zu können – nur ein kurzer Auszug der Vorteile die Unternehmen mit dem Einsatz von Cloud-Technologien gewinnen. Es sollte für Unternehmen dementsprechend keine Frage des Überlebens werden, sondern wie Cloud-Lösungen sinnvoll das eigene Business unterstützen können. Cloud-Lösungen sind schließlich nicht dafür gedacht, die eigenen System komplett zu ersetzen.

Wichtig wäre es sich spätestens jetzt mit dem Thema auseinanderzusetzen und sich entsprechend eine Strategie zurecht zu legen. Es gibt durchaus bereits sehr sinnvolle Lösungen, die das Kerngeschäft der Kunden bereichern. Mittlerweile sind die Schwächen der Vergangenheit ebenfalls zu einem Großteil ausgemerzt – Verfügbarkeit, Security Aspekte, Kosten/Nutzenrechnung. All dies hat sich in den letzten Jahren massiv zum Positiven gewandelt. Wenn man also Cloud als Ergänzung zu seiner eigenen IT Strategie wahrnimmt, wird man eher mehr Erleben als Überleben.

Wir bei Ingram Micro haben uns dementsprechend ebenfalls fokussiert um unsere Partner in allen Cloud Belangen zu unterstützen. Mit der neu gegründeten Business Unit Cloud helfen wir dem Channel nicht nur bei der passenden Cloud Strategie und der Auswahl der Services sondern begleiten auch die Umsetzung und den Support.

Was war ihr persönliches IT-Highlight des Jahres 2018?
Predictive Analytics gilt für mich als einer der stärksten Innovationstreiber in der IT-Branche. Dabei werden Daten aus der Vergangenheit verwendet, um zukünftige Ereignisse vorherzusagen. So kann das Management datengestützte Entscheidungen auf der Grundlage wertvoller Informationen treffen, um die optimalen Ergebnisse zu erzielen – eine äußerst beeindruckende und effiziente Strategie für Unternehmen. Predictive Analytics hat dieses Jahr besonders in den Bereichen Big Data und Machine Learning einen großen Aufstieg gemacht und konnte bereits große Fortschritte erzielen.

Werbung


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .