COMPUTERWELT Ausblick 2019: Gerald Huhn von SNP Austria

Die COMPUTERWELT hat gemeinsam mit 30 IT-Experten in die Zukunft geblickt. Lesen Sie hier, was Gerald Huhn, Geschäftsführer der SNP Austria GmbH, vom IT-Jahr 2019 erwartet. [...]

Gerald Huhn ist Geschäftsführer der SNP AUSTRIA GmbH. (c) SNP
Gerald Huhn ist Geschäftsführer der SNP AUSTRIA GmbH. (c) SNP

Welche IT-Themen werden für Anwender 2019 eine wichtige Rolle spielen und warum?
Eine immer wichtigere Rolle in der IT spielt die Datensicherheit und der Umgang mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Hier sind Anwender wie auch IT-Führungskräfte gefordert, die richtige Balance zu finden zwischen der Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und der Flexibilität im operativen Tagesgeschäft.

Gibt es IT-Themen, die Ihrer Meinung nach gehyped werden, diesen Hype aber gar nicht verdient haben?
Ein typisches Hype Thema ist die Digitalisierung. Früher nannte man das Automatisierung, Industrie 4.0 usw., heute wird alles unter dem Titel Digitalisierung verkauft. Daher denke ich dass dies ein Hype ist, der so nicht neu ist in unseren wirtschaftlichen und technischen Fortschrittsbemühungen und daher überbewertet ist.

Wie helfen Sie Ihren Kunden, ihren Datenschatz zu heben, sprich das Optimum aus ihren Daten herauszuholen?
Wir als SNP Austria GmbH unterstützen Organisationen dabei, ihre Geschäftsmodelle anzupassen und neue Technologien zu nutzen. Software und Services der SNP vereinfachen es, betriebswirtschaftliche oder technische Änderungen in den Geschäftsanwendungen umzusetzen. Mit unseren Softwareprodukten sind wir in der Lage Änderungen in IT-Systemen automatisiert zu analysieren und umzusetzen.

Was war ihr persönliches IT-Highlight des Jahres 2018?
Mein persönliches Highlight 2018 ist sicherlich die Entwicklung unserer CrystalBridge, ein neues Produkt in unserem Software-Portfolio. Es bietet eine grafische und interaktive Visualisierung ganzer SAP-Systeme mit dem Ziel, Geschäftstransformationen zu unterstützen und zu beschleunigen. CrystalBridge kann vor allem in den kommenden Jahren für SAP Kunden ein wesentlicher Vorteil bei der Umstellung auf S/4HANA sein. S/4 HANA ist der neue Standard für ERP. Unternehmen, die SAP S/4HANA starten, entscheiden sich typischerweise zwischen Greenfield – Erstellen eines neuen Systems mit neuen Prozessen und Konfigurationen – und Brownfield – Konvertierung des bestehenden Systems mit alten Prozessen und Daten. Beide Varianten haben Nachteile, die wir als SNP mit unserem BLUEFIELD-Ansatz beseitigen können. Mit dem BLUEFIELD-Ansatz für SAP S/4HANA können Funktionen und Daten in einem einzigen Go-live-Projekt mittels SNP-Transformationsplattform migriert und aktualisiert werden.


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*