COMPUTERWELT Ausblick 2019: Nahed Hatahet von Hatahet

Die COMPUTERWELT hat gemeinsam mit 30 IT-Experten in die Zukunft geblickt. Lesen Sie hier, was Nahed Hatahet, CEO von Hatahet und VÖSI-Vorstandsmitglied, vom IT-Jahr 2019 erwartet. [...]

Nahed Hatahet ist CEO von Hatahet und VÖSI-Vorstandsmitglied. (c) Hatahet
Nahed Hatahet ist CEO von Hatahet und VÖSI-Vorstandsmitglied. (c) Hatahet

Welche IT-Themen werden für Anwender 2019 eine wichtige Rolle spielen und warum?
Intelligente Software wird weiterhin eine große Rolle spielen und nun auch für Anwender in Unternehmen vermehrt sichtbar sein. Der Hype wird damit 2019 noch mehr zur Realität. Benutzer werden 2019 daher vermehrt mit künstlich intelligenten Programmen zu tun haben. Diese Art von Software wird sich durch maschinelles Lernen selbst optimieren und vor allem in Form von Software–Bots in Erscheinung treten.

Gibt es IT-Themen, die Ihrer Meinung nach gehyped werden, diesen Hype aber gar nicht verdient haben?
Wenn ich darüber nachdenke, fällt mir einfach kein konkretes Thema ein. Ich beschäftige mich aber auch nur mit jenen Hypes, die mich und mein Business tatsächlich betreffen und diese haben es sich schon verdient, gehyped zu werden. Das Thema digital Workplace ist generell unterbewertet. Künstliche Intelligenz wird zurecht gehyped, aber selten genau genug behandelt. Die Cloud war ein Hype, ist aber heute eine Selbstverständlichkeit.

Wie helfen Sie Ihren Kunden, ihren Datenschatz zu heben, sprich das Optimum aus ihren Daten herauszuholen?
Ganz einfach über unsere digitalen Arbeitsplatzlösungen. Wir liefern damit die richtige Information zur richtigen Zeit an die richtige Person. Dabei ist es egal, mit welchem Gerät gearbeitet wird und wo man sich befindet. Mithilfe unserer Lösungen müssen Benutzer nicht wissen, wie sie zu ihren Daten kommen – im Gegenteil, die richtigen Daten folgen den Benutzern. Dabei setzen wir auch auf maschinelles Lernen, um die wahre Essenz aus den Daten kitzeln zu können.

Inwiefern beeinflusst künstliche Intelligenz heute schon die von Ihnen angebotenen Produkte und Services?
Wir beschäftigen uns nun schon seit mehreren Jahren mit dem Thema künstliche Intelligenz am Arbeitsplatz der Zukunft und arbeiten bereits an einem eigenen digital Workplace Intelligence Bereich. Maschinelles Lernen und Software–Bots sind am digitalen Arbeitsplatz nicht wegzudenken und viele unserer Produkte nutzen bereits heute künstlich intelligenten Code. Wir bieten zu diesen Themen eigene Workshops für verschiedene Zielgruppen an und begleiten Kunden bei der Umsetzung. Dabei beraten wir auch oft unterschätzte Themen, wie etwa Maschinen-Ethik, um auf Ängste der Mitarbeiter eingehen zu können. Mit unseren Services wird der digitale Arbeitsplatz zu einem gesamtheitlichen Benutzererlebnis für Menschen, ein Arbeitsplatz, den wir auch mit gezieltem Storytelling begleiten. Eine Kunst, die unsere Projekte zu etwas ganz Besonderem werden lässt.

Kann man als Unternehmen ohne Cloud künftig noch überleben? Wenn ja wie bzw. wenn nein warum nicht?
Ja kann man, wieso nicht? Unternehmen, die nicht von einer digitalen Welt abhängig sind und diese auch nicht wollen, kann und wird es wohl noch lange geben – hoffentlich. Wenn wir nur an die vielen Künstler und Handwerker denken, die so einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten oder medizinische Notfalleinrichtungen, die auch autonom funktionieren müssen. Es gibt zahlreiche Beispiele, bei welchen die klassische Cloud nicht immer eine gute Antwort ist. Unternehmen, die aber von der digitalen Welt abhängig sind, werden wohl langfristig ohne eine digitale Transformation nicht überleben.

Was war ihr persönliches IT-Highlight des Jahres 2018?
Die Erkenntnis der IT-Branche, dass es vermehrt um den Menschen gehen muss, ist wohl wahrhaftig ein IT-Highlight. Am IT-Markt hat sich inzwischen durchgesetzt, dass Technologie alleine keine Lösung ist. Bei allen Anbietern geht es nun vermehrt um den Menschen und das ist auch gut so. Wer es wirklich schafft, die eigene Unternehmens-DNA tatsächlich zu verändern – im Sinne einer nachhaltigen digitalen Transformation – wird sich zeigen. Denn darin liegt die eigentliche Kunst. Meiner Meinung nach sollte es immer um den Menschen gehen, deswegen ist dieser Ansatz Teil unserer Unternehmensphilosophie. Im Zentrum unserer Anstrengungen, stehen nicht das bloße Business, sondern der Nutzen und das Erlebnis für die Menschen. Wir realisieren Arbeitsplatz-Träume!

Werbung


Mehr Artikel

News

Die Collaboration-Trends 2019

Campana & Schott hat die wichtigsten Collaboration-Trends für das kommende Jahr ermittelt. Dazu gehören der Einsatz von Künstlicher Intelligenz, personalisierte Lösungen und Business Process Automation am digitalen Arbeitsplatz sowie Mixed Reality in Kundenservice und Produktion. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .