Cybershoes: Wiener Hightech-Schuhe für die virtuelle Realität

Ein authentisches Spielerlebnis in der virtuellen Realität ist der Traum eines jeden Gamers. Die mühsame Fortbewegung stand dem bisher im Weg. Einen Lösungsansatz bietet das Tech-Start-up Cybershoes aus Wien 1180 mit seinem gleichnamigen Virtual-Reality-Accessoire. [...]

Die österreichische Cybershoes GmbH hat ein VR-Walking-System zum Gehen, Laufen und Springen in der Virtuellen Realität entwickelt. (c) Cybershoes
Die österreichische Cybershoes GmbH hat ein VR-Walking-System zum Gehen, Laufen und Springen in der Virtuellen Realität entwickelt. (c) Cybershoes

Die österreichische Cybershoes GmbH hat ein VR-Walking-System zum Gehen, Laufen und Springen in der Virtuellen Realität entwickelt. Seit rund einem Jahr ermöglicht das Start-up Usern, sich im virtuellen Raum frei zu bewegen. Cybershoes machen große Spielwelten erlebbar, auch wenn der Platz in den eigenen vier Wänden nicht ausreichend ist. Außerdem gehört die mühsame Fortbewegung durch einen Handcontroller der Vergangenheit an. Durch die Verwendung der eigenen Beine taucht der Spieler noch tiefer in die virtuelle Welt ein und ist – die Gesundheit dankt es dem Körper – ständig in Bewegung.

Revolution des VR-Gamings

“Die Idee, mit dem eigenen Körper in das Spiel einzutauchen, macht mit Cybershoes einen riesigen Schritt nach vorne. Unsere ersten Kunden erzählen uns, dass sie dank Cybershoes ihre Spiele auf eine völlig neue Art und Weise erleben. Von einer Todeskralle über eine verstrahlte Ebene gejagt zu werden und dabei die eigenen Füße zur Fortbewegung zu nutzen, gibt der Bezeichnung Immersion eine neue Bedeutung“, so Michael Bieglmayer, Geschäftsführer der Cybershoes GmbH.
 
Heutiges VR-Zubehör, wie zum Beispiel Laufbänder oder Simulatoren, nimmt viel Platz in Anspruch, ist schwer, teuer und laut. Cybershoes hingegen sind im Handumdrehen einsatzbereit: Der Gamer setzt sich auf den 360°-Drehstuhl, schnallt die Schuhe an, setzt sein Headset auf und legt los. “Im Jahr 2019 sollten wir nicht mehr vor dem Computer sitzen, sondern endlich selbst der Game-Charakter sein. Genau das ist es, was die Cybershoes ermöglichen. Step into the Game sozusagen“, ist Marketingchef Igor Mitric überzeugt.

Die Gaming Community von Cybershoes wächst täglich. Das Unternehmen rechnet im kommenden Jahr bereits mit 10.000 Usern. Um das ehrgeizige Ziel zu erreichen, setzt man auf wöchentliche virtuelle Meet-ups in Multiplayer Games wie Onward und Pavlov. Die VR Industrie ist laut einer Studie von PricewaterhouseCoopers längst keine Nische mehr und wächst weiterhin rasant. Dutzende neue Headsets von globalen Playern wie Facebook, Steam, HTC kommen auf den Markt – mit Fokus auf Sehen, Hören und Greifen.

Crowdfunding-Kampagne auf CONDA

Seit 10. September wurden im Zuge der CONDA-Kampagne über 180.000 Euro eingesammelt. „Mit dem Funding-Ziel in Höhe von 300.000 Euro wollen wir die Weichen für eine einfachere Skalierung der Produktion stellen. Gleichzeitig soll die Kompatibilität mit gängigen Konsolen und neuesten VR-Headsets verbessert werden“ ist Bieglmayer überzeugt. CFO Doris Bauer-Posautz ergänzt, „Seit letztem Jahr haben wir mehr als eine Million Euro generiert und gemeinsam mit den Cybershoes-Crowdinvestoren wollen wir Cybershoes als österreichische VR Gaming Shoes weltweit an erster Stelle positionieren.“


Mehr Artikel

Günter Neubauer, Geschäftsführer von OMEGA (c) OMEGA/Mario Pernkopf
Interview

Den Blick auf die Zukunft gerichtet

Im Interview mit der COMPUTERWELT erzählt OMEGA-Geschäftsführer Günter Neubauer wie sich sein Unternehmen nicht zuletzt dank eines hochmotivierten Teams schnell auf die Auswirkungen der Coronakrise einstellen konnte und wie ihn der durch die Pandemie hervorgerufene Digitalisierungsschub trotz aller wirtschaftlichen Herausforderungen optimistisch in die Zukunft blicken lässt. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*