DDoS-Angriff auf A1 führte zu Internet-Ausfall

Anhaltende Attacken auf die Infrastruktur des heimischen Telekombetreibers A1 seit dem Wochenende führten zum Internet-Ausfall. Auch die British Telecom hatte gestern mit Problemen zu kämpfen. [...]

DDoS-Attacke auf A1 (c) Rudolf Felser
DDoS-Attacke auf A1

A1 wurde eigenen Angaben zufolge seit Samstag, 30. Jänner, wiederholt Opfer von DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service; hier der Facebook-Post dazu). Bei dieser Art des Cyber-Angriffs wird die Netzinfrastruktur mit enorm vielen Datenpaketen, die über viele Länder verteilt abgeschickt wurden, überlastet, um das Service des Internetzugangs zu stören.
 
Dadurch war die Nutzung des mobilen Internets und mobiler Services teilweise nicht oder nur sehr verzögert möglich. Betroffen waren alle Kunden der Marken A1, bob, yesss! und Ge org, die Internet über 2G, 3G und 4G am Smartphone, Tablet oder über ein Mobilfunkmodem nutzen.

Gestern, Dienstag, Vormittag schrieb A1 dazu auf seiner Facebook-Seite: „Liebe Facebook-Community, wir können Entwarnung geben: Die Störungen sind seit gestern Abend behoben. Grund für die Störung war eine mutwillig herbeigeführte Überlastung (DDoS), die zu Ausfällen im mobilen Datenverkehr geführt hat. Vielen Dank für euer Verständnis und eure Geduld.“
 
Kurz darauf wurde am Dienstag jedoch auch das A1 Festnetz-Internet mit ähnlichen Methoden angegriffen, diese Attacke konnte laut dem Unternehmen allerdings innerhalb weniger Minuten abgewehrt werden. Die Angriffe auf die Infrastruktur würden laufend durch Techniker neutralisiert, so das Unternehmen in einer Aussendung. A1 stellte weiters fest, dass „zu keinem Zeitpunkt Kundendaten gestohlen oder kompromittiert wurden“.

PROBLEME AUCH IN UK

Auch der britische Telekombetreiber BT (British Telecom) hatte gestern mit Problemen zu kämpfen, die zehntausende Kunden vom Internet und Telefonnetz abgeschnitten haben.

Der Ausfall wurde innerhalb weniger Stunden behoben, laut dem Unternehmen gäbe es jedoch – im Gegensatz zu den Vorfällen in Österreich – keine Anzeichen für eine böswillige Attacke. Auch via Twitter wurde Entwarnung gegeben. Welcher Grund hinter den Ausfällen stand, konnte oder wollte BT jedoch bislang nicht verraten. (rnf) 
UPDATE 3.2.2016, 11:40 – Mittlerweile hat BT eine Erklärung zur Ursache abgegeben. Ein schadhafter Router soll Schuld an dem Ausfall gewesen sein, wie The Register berichtet.


Mehr Artikel

News

Der Mensch hinter dem Computer

Unter dem Motto „Der Mensch hinter dem Computer“ veranstalteten die Stadt Wien, das Bundesrechenzentrum, die Donau-Universität Krems und der Chaos Computer Club am 27. November gemeinsam das elfte govcamp vienna. Es diskutierten Vertreter und Vertreterinnen aus Verwaltung, Wissenschaft und NGOs sowie Bürger und Bürgerinnen virtuell über die Zukunft der digitalen Gesellschaft. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*