Dell: „Project Ophelia“ kommt in Kürze

Bereits im Juli will Dell sinen Mini-Computer im USB-Stick-Format anbieten, der auf Googles Betriebssystem Android setzt. [...]

Project Ophelia (c) Dell
Project Ophelia

Der http://www.computerwelt.at/news/hardware/peripherie/detail/artikel/ces-dell-macht-bildschirme-zu-thin-clients-fuer-die-cloud/ - external-link>weiterhin Project Ophelia genannte Rechner kann per HDMI-Anschluss mit dem Fernseher verbunden werden und dort vorinstallierte Anwendungen ausführen. Auch der Zugriff auf Dateien ist via WLAN oder Bluetooth möglich. So lassen sich Apps aus dem Play Store an jedem HDMI-tauglichen Fernseher oder Monitor ausführen.

Project Ophelia soll 100 US-Dollar kosten, Dell richtet sich damit nicht nur an Consumer sondern auch an den Unternehmensbereich. Durch die Anbindung an PocketCloud können auf Servern oder anderen PCs abgelegte Dateien aufgerufen und bearbeitet werden. Die ersten Einheiten sollen an Entwickler ausgeliefert werden. Ab August können auch Kabel- und Telekommunikations-Anbieter die Dell-Sticks anbieten. Kurz danach steht Project Ophelia dann für Endanwender auf der Website des Herstellers bereit. (rnf/idg)

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/dell-project-ophelia-kommt-in-kurze/
RSS
Email
SOCIALICON

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*