Deutscher Internethandel: Wachstum, aber nur einstellig

Der Internethandel in Deutschland ist im dritten Quartal um zwei Prozent gewachsen und hat einen Umsatz von 11,9 Mrd. Euro erzielt. [...]

(c) vege - Fotolia.com

Zur gleichen Zeit im Vorjahr waren es 11,6 Mrd. Euro. 9,8 Mrd. Euro wurden online bestellt, was einem Anteil von 82,2 Prozent entspricht (2013: 9,7 Mrd. Euro). Der Umsatz mit digitalen Dienstleistungen ging leicht zurück: Mit rund 2,3 Mrd. Euro rangiert der Wert aber unter dem Vorjahresniveau (2013: 2,7 Mrd. Euro), wie der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) heute, Donnerstag, informiert.

Wesentlicher Wachstumstreiber für die Branche ist vor allem der Multichannel-Handel, der den Abstand zu den Online-Marktplätzen verkürzt. Der größte Umsatzanteil fällt mit rund 5,27 Mio. Euro auf die Online-Marktplätze – jedoch mit rückläufiger Entwicklung. Im dritten Quartal des Vorjahres standen an dieser Stelle 6.59 Mio. Euro, was einem Minus von 20,1 Prozent entspricht. Multi-Channel-Versender konnten weiter deutlich aufholen und erwirtschafteten 4.39 Mio. Euro, was binnen Jahresfrist ein Wachstum von 27,2 Prozent ist.

Der bevh geht vor dem Hintergrund der positiven Entwicklung im Bereich Mutichannel davon aus, dass sich der Trend weiter fortsetzen wird. Bereits ab dem kommenden Jahr könnten die Online-Marktplätze den Experten zufolge ihre Vormachtstellung im B2C-Geschäft einbüßen. Wegen der deutlich schwächeren Konjunktur geht der bevh in seiner aktualisierten Jahresprognose für 2014 nur noch von einem einstelligen Wachstum aus, das jedoch über dem Wachstum des deutschen Einzelhandels insgesamt liegen wird. (pte)


Mehr Artikel

News

WLAN aus. Mesh-WLAN an!

Viele haben in den letzten Wochen und Monaten das Wohnzimmer verschönert und das Home-Office umgestaltet. Doch nicht überall ist ein stabiles WLAN verfügbar. Warum? Weil das WLAN des Routers zu schwach ist, um das ganze Zuhause mit schnellem Internet zu versorgen. […]

Kommentar

Digital Resilience – widerstandsfähiger und wettbewerbsfähiger aus Krisen hervorgehen

Aufgrund der Corona-Pandemie haben viele Unternehmen auf Home Office umgestellt. Diese Umstellung bringt neben Vorteile jedoch auch neue Herausforderungen mit sich. Der beste Weg, um solche unvorhersehbaren Zeiten zu meistern, besteht daher darin, die digitale Widerstandsfähigkeit als Einzelpersonen und als Organisationen weiter auszubauen. Das Buzzword dahinter: Digital Resilience. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*