Die CFO-Agenda für 2018

Neue Regularien sowie eine fortschreitende Digitalisierung und Automatisierung: Auch 2018 wird für CFOs, Controller und Finanzverantwortliche ein spannendes Jahr. Doch welche übergeordneten Herausforderungen stellen sich und welche Trends müssen im Blick behalten werden? [...]

Andreas Drescher, Geschäftsführer der CCH Tagetik DACH  © CCH Tagetik
Andreas Drescher, Geschäftsführer der CCH Tagetik DACH © CCH Tagetik

Die Experten von Wolters Kluwer CCH Tagetik, Anbieter von Corporate-Performance-Management-Lösungen (CPM), nennen vier Aspekte, mit denen sich CFOs 2018 eingehend beschäftigen sollten.
1. Besser in die Zukunft schauen: Predictive Analytics 
Ob phasenweise überstrapaziertes „Buzzword“ oder nicht: Big Data bleibt ein wichtiges Thema. Datenvolumina wachsen in Unternehmen weltweit weiterhin exponentiell. Doch Firmen stehen nun zunehmend auch die passenden technologischen Lösungen zur Verfügung, um diese Datenmengen wirklich sinnvoll nutzen zu können. Eine fundiert auswertbare und gut zugängliche Datenbasis schafft die erforderliche Grundlage dafür, im Finance-Bereich künftig deutlich genauere Prognosen für zukünftige Entwicklungen zu erstellen. Beim Trend zu Predictive Analytics geht es im Kern darum, nicht einfach Zeitreihen beliebig fortzusetzen, sondern den globalen Datenbestand des Unternehmens im Detail auszuwerten. Auf diese Weise lassen sich beispielsweise kausale Zusammenhänge und Muster in den Daten deutlich schneller, genauer und einfacher aufspüren. Dies kann zu erheblichen Verbesserungen in Planung und Forecast führen, trägt dazu bei, die Prognosequalität deutlich zu steigern und macht dadurch letztlich das gesamte Unternehmen wettbewerbsfähiger.
Damit Finanzverantwortliche den Anschluss nicht verpassen, sollten sie in diesem Zusammenhang vor allem darauf achten, die technologische Basis dafür zu schaffen, strukturierte und unstrukturierte Daten aus verschiedensten Quellen nutzen zu können. Dies setzt IT-seitig Lösungen voraus, die sowohl Daten aus unterschiedlichen Primäranwendungen (also zum Beispiel dem ERP- oder CRM-System) als auch solche aus unstrukturierten Quellen über eine einheitliche Plattform verarbeiten können. Je mehr Informationen einfließen, umso genauer können künftige Ereignisse durch Predictive Analytics beziehungsweise Predictive Forecasting vorhergesagt werden.

2. IFRS 16: Im Leasing ändert sich (fast) alles – und die Zeit drängt
Aus regulatorischer Sicht wird 2018 bei vielen Finanzabteilungen ganz im Zeichen der Vorbereitung auf den neuen Standard IFRS 16 stehen. Das neue Regelwerk im Rahmen der International Financial Reporting Standards löst zum 1. Jänner 2019 den in den achtziger Jahren eingeführten, mittlerweile mehr als 30 Jahre alten Standard IAS 17 ab. Die Auswirkungen und Änderungen sind vor allem in Bezug auf den Umgang mit Leasingverträgen massiv und erfordern in vielerlei Hinsicht neue Arbeitsweisen. So sind in den meisten Firmen erhebliche Anpassungen etwa bei der Berücksichtigung, Bewertung, Berichterstattung und Offenlegung von Verträgen erforderlich. CFOs, die sicherstellen wollen, dass ihr Unternehmen auch 2019 Compliance gewährleisten kann, müssen 2018 mit Hochdruck die Weichen dafür stellen. Das umfasst inbesondere auch, ebenfalls stark betroffene Abteilungen wie Personal und IT mit ins Boot zu holen, um gemeinsam an effizienten Lösungen für die Umsetzung zu arbeiten. 
3. Basel III: Compliance und Automatisierung
Ebenfalls im regulatorischen Umfeld angesiedelt, spielen auch die Basel III-Regelungen für viele CFOs weiterhin eine Rolle, insbesondere im Bereich von Banken und Finanzdienstleistern. Hier geht es zum einen darum, Daten zu sammeln, zu aggregieren und aufzubereiten. Zum anderen sollte aber auch die Effizienz bei der Umsetzung im Vordergrund stehen. CFOs müssten in Zukunft verstärkt darauf achten, Redundanzen zu vermeiden, die beispielsweise durch die Nutzung mehrerer Lösungen im Bereich der Berichtserstellung auftreten können. Wer hier noch mit manuell bearbeiteten Tabellen arbeitet, wird spätestens mittelfristig an Grenzen stoßen, da sich Prozesse dann nicht im künftig benötigten Umfang automatisieren lassen. 

4. Gut integriert und unabhängig: Die Einbindung von CPM-Lösungen
Viele Unternehmen stehen vor der Herausforderung, CPM-Funktionalitäten in Primäranwendungen wie etwa das unternehmensweite ERP-System zu integrieren. Im SAP-Umfeld spielt hier insbesondere die Entwicklungsplattform SAP HANA eine entscheidende Rolle. CFOs sollten ihren Fokus zunehmend darauf richten, die Vorteile der Technologie für sich in der Finanzabteilung zu nutzen. Zu erwähnen sind hier insbesondere die Möglichkeiten im Bereich von Analysen. Ein weiterer Vorteil kann dadurch realisiert werden, dass entsprechende Analysemodelle künftig – unabhängiger von der IT-Abteilung – direkt durch die jeweiligen Fachanwender umgesetzt werden können.
„2018 wird für CFOs ein Jahr der Weichenstellungen“, sagt Andreas Drescher, Geschäftsführer der CCH Tagetik DACH. „Einerseits geht es darum, die passenden Antworten auf aktuelle regulatorische Anforderungen zu finden, um kurzfristig Compliance sicherstellen zu können. Anderseits sollte jedoch auch die langfristige Perspektive nicht aus den Augen verloren werden. Die digitale Transformation entwickelt sich zur Revolution für viele Prozesse rund um Planung, Finanzkonsolidierung und Berichterstattung. Wer seine Abteilung zukunftsfähig aufstellt, kann in den kommenden Jahren enorm profitieren.“
CCH Tagetik ist Teil von http://www.wolterskluwer.com/ _blank>Wolters Kluwer, einem globalen Anbieter für führende Softwarelösungen und professionelle Informationsdienstleistungen. Mehr über CCH Tagetik gibt es uf der Website http://www.tagetik.com/ _blank>www.tagetik.com.

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/die-cfo-agenda-fur-2018/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

Johann Strobl, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen Bank International (RBI). (c) David Sailer
News

Raiffeisen Bank International tritt Blockchain Research Institute bei

Das Institut ist somit die erste österreichische Bank, die dem Blockchain Research Institute beitreten wird. Dieser globale Think-Tank unterstützt seine mehr als 55 Mitglieder bei der Realisierung von Blockchain-basierten Projekten aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Produktion, Handel, Energie und Ressourcen, Technologie und Medien, dem Gesundheitswesen sowie der öffentliche Verwaltung. […]

Die großen Cloud-Player investieren massiv in IT-Infrastruktur und stärken so ihre Marktposition. (c) CW
News

Die Konzentration im Cloud-Markt nimmt weiter zu

Die weltweiten Umsätze im Public-Cloud-Markt steigen 2018 voraussichtlich um mehr als 20 Prozent. Vor allem die mächtigen „Hyperscaler“ im Cloud-Geschäft wie Amazon Web Services, Microsoft und Google bauen ihre dominierende Position weiter aus. Ein Wachstum […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen