Die Stadt Graz soll zur modernsten Bildungsstadt Europas werden

Die Stadt Graz hat sich nach einem Ausschreibungsprozess für Microsoft Österreich als Technologiepartner entschieden, um ihre Digitalisierungs-Strategie im Bildungssektor umzusetzen. [...]

Alle 63 Schulen der Stadt Graz erhalten im Rahmen der IT-Strategie des Grazer Bildungsressorts ein digitales Update. (c) finkandreas - Fotolia
Alle 63 Schulen der Stadt Graz erhalten im Rahmen der IT-Strategie des Grazer Bildungsressorts ein digitales Update. (c) finkandreas - Fotolia

Zukünftig werden 1.000 Surface Devices an insgesamt 63 Grazer Schulen zum Einsatz kommen. Außerdem wurde die Umsetzung der ersten Microsoft Flagship School in Österreich angekündigt: Die Neue Mittelschule Graz – St. Leonhard wird zur Digital NMS Graz und damit zu einer von 17 Flagship Schools weltweit. Sie soll als Bildungsstätte der Zukunft eine Vorbildrolle einnehmen.

„Graz ist eine zukunftsfitte Stadt und muss dies auch weiterhin bleiben. Die digitale Bildung wird zu einer der entscheidenden Schlüsselkompetenzen für die Zukunft werden. Wir brauchen moderne Bildungsinfrastruktur, damit wir unseren Kindern auch digitale Kompetenzen beibringen können. Mit unserer Digitalisierungs-Strategie verpassen wir dem Bildungsstandort Graz einen starken Innovationsschub“, erklärt der Grazer Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner. Ein Herzstück der IT-Strategie ist die Realisierung eines Digitalen Campus am Standort St. Leonhard. Dort entsteht neben einer 12-klassigen Volksschule, eine Neue Mittelschule mit digitalem Schwerpunkt und ein Digital Lab zur Aus- und Weiterbildung von Pädagoginnen und Pädagogen. „Ich freue mich, dass wir die erste österreichweite Microsoft Flagship School in Graz haben werden. Das ist eine großartige Auszeichnung für unsere Arbeit. Die Digital NMS Graz wird ein Leuchtturmprojekt für unseren Bildungsstandort“, so Hohensinner. Insgesamt investiert die Stadt Graz rund 2,5 Mio. Euro in den flächendeckenden IT-Ausbau im Schulbereich. Das Programm umfasst die Aufwertung von EDV-Räumen, W-Lan an allen Standorten und die Bereitstellung von Lehrer-Endgeräten.

Graz setzt auf Microsoft Surface Devices für den modernen Unterricht

Alle 63 Schulen der Stadt Graz erhalten im Rahmen der IT-Strategie des Grazer Bildungsressorts ein digitales Update: ihre Ausstattung wird künftig um insgesamt 1.000 Surface Geräte ergänzt, die sowohl für LehrerInnen als auch für den Einsatz in den jeweiligen Klassen zur Verfügung stehen werden. Die Mission der steirischen Hauptstadt ist es, mit digitalen pädagogischen Konzepten und geeigneter Ausstattung zur modernsten Bildungsstadt Europas zu werden, um die Schüler optimal auf die Jobs der Zukunft vorzubereiten. Die Microsoft Surface Familie überzeugte durch hohe Produktqualität und Features wie dem Surface Pen, durch den die Geräte zum digitalen Notizbuch werden und das Handschriftliche nicht zu kurz kommt. Somit stellen die Surface Geräte handliche und leistungsstarke Begleiter für den modernen Unterricht dar.

„Mit der fortschreitenden Digitalisierung wird es höchste Zeit für ein ‚Update‘ des Bildungssystems und der Schulen in Österreich: Die technische Ausstattung stellt dabei den Grundstein dar, ist jedoch nur ein Puzzleteil auf dem Weg zur modernen Bildung. Jetzt geht es darum, dass Pädagogen lernen, wie sie neue, digitale Lernmethoden einsetzen können, um ihre Schülerinnen und Schüler optimal in ihrer Kompetenzentwicklung zu unterstützen“, so Dorothee Ritz, General Managerin von Microsoft Österreich.

Bildung ganzheitlich denken

Microsoft hat es sich zur Aufgabe gemacht, Partner für Transformation im Bildungsbereich zu sein und sammelt seit Jahren Erfahrungen im Rahmen nationaler und internationaler Projekte. Das Technologie-Unternehmen hat in Österreich bereits früh begonnen, in die Bildungsqualität zu investieren. Der Fokus liegt dabei auf drei Ebenen: Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Institutionen. Im Microsoft Learning Hub, dem Lernraum der Zukunft, haben z. B. bereits über 1.200 PädagogInnen bei Inspirationsworkshops neue Lehr– und Lernmethoden kennengelernt.

Das Microsoft Flagship School Programm

Mit dem Microsoft Flagship School Programm unterstützt Microsoft bei der Planung und Umsetzung von Bildungsstätten der Zukunft. Diese sollen Schülerinnen und Schüler ganzheitlich befähigen, die Welt von morgen zu gestalten. Dazu werden die Schulen von Grund auf für digitale Bildungs-Erfordernisse geplant und umgesetzt. Microsoft berät hierbei grundlegend bei Architektur, Raumgestaltung, technischer Ausstattung und Bildungslösungen, um moderne Lernzentren zu schaffen und so dem Lehrpersonal die nötigen digitalen Technologien für ihren modernen Unterricht zur Verfügung zu stellen. Die Digital Mittelschule Graz – St. Leonhard wird die erste Microsoft Flagship School in Österreich und eine von vorerst 17 Schulen weltweit sein.

„Wir haben die Digital Mittelschule Graz – St. Leonhard in unser Microsoft Flagship School Programm aufgenommen, weil sie für die neuen Bildungsanforderungen durchdachte Lösungen anbieten wird. Für Österreich wird sie wesentlicher Impulsgeber für die Bildung der Zukunft sein“, so Doris Kantauer, Education Lead von Microsoft Österreich.

Werbung


Mehr Artikel

Daniel Schmidt, Senior Product Marketing Manager bei Kofax
Kommentar

Sechs falsche Erwartungen beim Einsatz von RPA

Der Vorteil von Robotic Process Automation (RPA) besteht darin, wiederkehrende, wertschöpfungsarme Aufgaben zu automatisieren. Um komplexe Business-Process-Management-(BPM)-Tätigkeiten zu automatisieren, gibt es geeignetere Lösungen. Welche Fehlannahmen Unternehmen in Bezug auf RPA-Lösungen haben, hat Daniel Schmidt von Kofax in seinem Kommentar zusammengefasst. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .