Die virtuelle Realität im Service Management

Das Wiener Unternehmen door2solution hebt das Service Management mit der Virtual-Reality-Anwendung door2vr auf eine neue Ebene: door2vr ermöglicht es Maschinen und Baugruppen im virtuellen Raum zu visualisieren, zu rotieren, zu bewegen und zu zerlegen. [...]

door2vr ermöglicht einen Blick in das Innere von Maschinen und Baugruppen zu werfen, diese zu rotieren, explodieren, und zu bewegen. Notwendig ist dafür lediglich ein herkömmliches VR-Set und das Andocken des Systems an die Konstruktionsdaten. (c) Fotolia/Syda Productions
door2vr ermöglicht einen Blick in das Innere von Maschinen und Baugruppen zu werfen, diese zu rotieren, explodieren, und zu bewegen. Notwendig ist dafür lediglich ein herkömmliches VR-Set und das Andocken des Systems an die Konstruktionsdaten. (c) Fotolia/Syda Productions

Eine Grundlage für Industrie 4.0 ist die umfassende Visualisierung von Maschinen und Anlagen im digitalen Raum. door2solution software gmbh, seit Jahren Anbieter von interaktiven Ersatzteilkatalogen und Serviceportalen im Bereich des Maschinen– und Anlagenbaus, beschäftigt sich nun seit geraumer Zeit auch mit der virtuellen Welt und ihren Nutzungsmöglichkeiten im Service Management. „Für die Darstellung interaktiver Ersatzteilkataloge setzen wir schon seit Längerem auf die noch relativ junge Technologie WebGL zur Erstellung interaktiver 3D-Ersatzteilkataloge. Mit WebVR gelingt uns nun auch der Schritt in die virtuelle Welt“, sagt Robert Siegel, Geschäftsführer der door2solution software gmbh. Mit door2vr, der Software für Virtual Showrooms im Service Management, können nun ganze Maschinen von Servicetechnikern oder potenziellen Kunden direkt über den Browser aufgerufen und visualisiert werden, und zwar ohne Plugins oder Installationen.

door2vr ermöglicht bequem einen Blick in das Innere von Maschinen und Baugruppen zu werfen, diese zu rotieren, explodieren, und zu bewegen. Notwendig ist dafür lediglich ein herkömmliches VR-Set, wie es von HTC Vive, Oculus Rift oder Samsung im Handel erhältlich ist und das Andocken des Systems an die Konstruktionsdaten. Die Anwender können im Anschluss nach Lust und Laune durch den Virtual Showroom navigieren, das Objekt bewegen oder produktspezifische Informationen, wie technische Hinweise, Wartungsanleitungen und Bilder aus dem Produktmarketing oder Videos, rezipieren.

Predictive Maintenance

Bei Fragen zum Produktaufbau oder tiefgreifenden Informationen kann mittels Controller auch ein Virtual Service Assistant kontaktiert werden. Dieser wird via Livestream in den virtuellen Raum zugeschalten und kann so spezifische und ausführliche Informationen übermitteln. Eine weitere Entwicklungsstufe stellt der Einsatz von IoT-Sensoren dar, die das Abrufen von Betriebszuständen und live-Darstellung von Messdaten in der virtuellen Welt ermöglichen. So lassen sich unterschiedlichste Messwerte (Temperatur, Feuchtigkeit, Druck, etc.) auslesen – die Daten kommen dabei aus einer SAP Hana Cloud Service Anwendung. Mittels dieser Datenanalysen sind Prognosen zu Wartung und Service erstellbar (Predictive Maintenance).

„Zielgruppe für door2vr sind vor allem Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbauer, die eigens angefertigte virtuelle Schauräume für potenzielle Kunden nutzen können. Ein großes Anwendungspotenzial sehen wir auch im Vertrieb: VertriebsmitarbeiterInnen sind so in der Lage komplette Maschinen einfach, schnell und effizient ohne aufwändige Transportkosten bei Präsentationen vorzustellen“, erklärt Siegel. Auch im Bereich Service und Wartung erweisen sich virtuelle Schauräume als sinnvoll: Servicemitarbeitern und -technikern wird die Möglichkeit geboten, ganze Maschinen und Baugruppen auseinanderzunehmen. Das fördert nicht nur ein tieferes Verständnis für den Produktaufbau und die Produktnutzung, sondern unterstützt auch fachspezifische Arbeitsprozesse, die sich wiederum leistungssteigernd auf die Prozesseffizienz auswirken.

eAward in der Kategorie „Industrie 4.0“

Das große Potenzial von door2vr für Service, Wartung und Vertrieb erkannte auch die Jury des österreichischen IT-Wirtschaftspreises eAward und kürte die Anwendung zum Sieger der Kategorie „Industrie 4.0“. door2vr punktete vor allem in der technischen Realisierung, sowie mit dem Detailreichtum und stellt laut Jury eine nachhaltige Entwicklung für die Wirtschaft dar.

Die 2004 gegründete door2solution software gmbh befasst sich mit standardisierten anpassbaren Softwarelösungen für den industriellen Bereich. Der Schwerpunkt liegt dabei auf interaktiven Ersatzteilkatalogen und Serviceportalen, sowie damit einhergehenden Onlineshops für den technischen E-Commerce. Besonderes Augenmerk liegt seit geraumer Zeit auf der Weiterentwicklung der Plugin-freien Nutzung von interaktivem 3D im Browser und der Anwendung von Virtual Reality im Service Management.

Werbung

Mehr Artikel

41 Prozent der Österreicher würden laut A.T. Kearney ihre Finanzdaten mit einem Drittanbieter teilen. (c) pixabay
News

Open Banking: Wie Banken das Leben der Österreicher organisieren (wollen)

„Open Banking“, also die Öffnung von Finanzdaten für Drittanbieter, verunsichert Verbraucher, bietet aber der angeschlagenen Finanzbranche völlig neue Möglichkeiten. Laut der „Open Banking Konsumentenstudie“ der Unternehmensberatung A.T. Kearney kann eine Bank zur Lifestyle-Plattform werden, die alle finanziellen Aspekte des Lebens organisiert, von der Wahl des Stromanbieters bis zur Versicherung. […]

Viele Unternehmen bleiben trotz neuer Bedrohungen bei ihrer traditionellen Security-Lösung. (c) pixabay
Kommentar

Endpunktsicherheit: 10 Anzeichen für notwendige Veränderungen

Die nächste Generation von Lösungen zum Schutz der Endpunkte (EPP) vor codebasierten Angriffen ist bereits seit einigen Jahren auf dem Markt. Trotzdem bleiben viele Unternehmen bei ihrer traditionellen Lösung. Dabei wird vielfach davon ausgegangen, dass traditionelle Lösungen ausreichend sicher sind. Rob Collins von Cylance hat für uns zehn Anzeichen zusammengestellt, die signalisieren: Es ist an der Zeit etwas zu tun.
[…]

Der World Quality Report wird seit 2009 jährlich aufgelegt. Für die diesjährige Ausgabe wurden 1.700 CIOs und Senior Technology Professionals aus zehn Wirtschaftszweigen in 32 Ländern befragt.
News

Capgemini-Report: KI erfordert zusätzliche Fachkompetenzen

In der zehnten Ausgabe des World Quality Reports (WQR) orten 1.700 CIOs in 32 Ländern umfangreiche Qualifikationsdefizite bei KI-Fachleuten. Zudem erwartet, dass die Konvergenz von KI, maschinellem Lernen und Analytik sowie der gebündelte Einsatz im Bereich intelligenter Automatisierung zur stärksten disruptiven Kraft wird, um die Transformation in der Qualitätssicherung und Testing in den nächsten zwei bis drei Jahren weiter voranzutreiben. […]

IT-Experten von Thycotic raten zu minimaler Rechtevergabe und besseren Passwortschutz. (c) pixabay
News

Windows 8 und 10 für Unternehmen unsicher

Selbst die neuesten Betriebssysteme Windows 8 und Windows 10 sind für Hacker leicht zu kompromittieren – und Unternehmen bislang nur unzureichend auf den Tag X vorbereitet. Zu diesem Schluss kommt der aktuelle „2018 Black Hat Hacker Survey“ des Privilege-Account-Management-Spezialisten Thycotic. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.