Dimension Data integriert Cisco Umbrella in die eigene Cybersecurity-Strategie

Dimension Data integriert Cisco Umbrella für ein besseres Monitoring und die erhöhte Absicherung des eigenen Unternehmensnetzwerkes. Die Security-Lösung von Cisco agiert aus der Cloud und wird sowohl in Österreich als auch an allen anderen Standorten von Dimension Data weltweit ausgeliefert. [...]

Daniel Miedler, Business Unit Lead Security und Network Infrastructure bei Dimension Data Austria
Daniel Miedler, Business Unit Lead Security und Network Infrastructure bei Dimension Data Austria (c) Dimension Data

Vor allem Angriffe auf End-User und mobile Endpoints haben in der jüngsten Vergangenheit zugenommen, das verdeutlichte auch der Global Threat Intelligence Report der NTT Group (2017). Aus diesem Grund ist es gerade in Sachen Cybersecurity wichtig, immer am aktuellsten Stand zu bleiben. „Das gilt nicht nur für unsere Kunden, sondern auch für uns selbst. Die Bedrohungen nehmen stetig zu und verändern ständig ihr Erscheinungsbild. Die Security-Plattform unseres Partners Cisco ist eine sinnvolle Ergänzung unserer bestehenden Security-Strategie“, so Jürgen Horak, CEO Dimension Data Austria. Man sei davon überzeugt, dass Umbrella Dimension Data künftig dabei unterstütze, das Unternehmensnetzwerk noch effektiver zu schützen.

Dieser Schutz gilt auch für die zahlreichen mobilen Endgeräte, die bei Dimension Data im Einsatz sind. Mobile Devices sind aus dem IT–Unternehmen nicht mehr wegzudenken und spielen daher auch in der Security-Strategie eine wichtige Rolle. „Für uns war von Beginn an klar: Wer von der mobilen Workforce profitieren möchte, muss diese auch effektiv schützen“, erklärt Horak. Bei der Wahl der Security–Lösung war Dimension Data vor allem der Return-on-Investment der Lösung ausschlagegebend. Horak: „Umbrella sorgt für mehr Visibilität in unserem Netzwerk, schützt uns vor Next-Generation-Threats und spart uns somit sicher viel Zeit und Geld.“

Wie funktioniert Cisco Umbrella?

„Dieser Security–Dienst fungiert als Secure Internet Gateway (SIG) in der Cloud und hat zum Ziel, den Anwender und seine Daten zu schützen. Dabei wird vor allem auch darauf Wert gelegt, die Zugriffe auf Software-as-a-Service (SaaS)-Dienste regelkonform zu erlauben und zu schützen. Umbrella spannt sich wie ein Schutzschirm zwischen Client und Service und überprüft bereits vor Verbindungsaufbau Domains, URLs, IPs und Dateien. Somit können unsichere Quellen und Dateien bereits vor Verwendung abgeschirmt werden. Ein großer Vorteil liegt auch darin, dass sich die Lösung ohne großen Aufwand in das bestehende Netzwerk integrieren lässt. Vor allem für Unternehmen, die zahlreiche Mobile Devices im Einsatz haben, ist der Dienst aus der Cloud einfach zu implementieren und administrieren“, erklärt Daniel Miedler, Business Unit Lead Security und Network Infrastructure bei Dimension Data Austria.

„Aus Ciscos Sicht spielt das Netzwerk eine Schlüsselrolle für die Sicherheit. Sicherheit muss im Netzwerk verankert sein und darf nicht einfach nur als Zusatz behandelt werden. Ich bin überzeugt, dass Umbrella auch bei Dimension Data hervorragende Arbeit leisten und das Unternehmensnetzwerk effektiv schützen wird“, ergänzt Achim Kaspar, General Manager Cisco Austria. Und es gibt noch einen weiteren großen Vorteil: „Durch die Erfahrungen mit der Lösung im eigenen Unternehmen kann Dimension Data auch unsere gemeinsamen Kunden in Österreich und weltweit noch besser beraten.“

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/dimension-data-integriert-cisco-umbrella-in-die-eigene-cybersecurity-strategie/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

Laut etventure-Geschäftsführer Philipp Depiereux zeigt die Studie eine deutliche Diskrepanz zwischen Eigenwahrnehmung der Unternehmen und den realen Herausforderungen durch die Digitalisierung.
News

Schafft die Digitalisierung mehr Jobs? Ja, aber…

Das Thema, ob die Digitalisierung mehr Arbeitsplätze schaffe als sie koste, ist ein hervorragendes Streitthema. Auch Experten sind sich uneinig. Gemeinsam mit der GfK hat etventure die 2.000 größten Unternehmen in Deutschland befragt. Das Ergebnis ist auch für österreichische Unternehmer interessant. Die Antwort zum Titel lautet übrigens: Ja, aber nicht ohne Aus- und Weiterbildung. […]

Rund 300 internationale Experten aus Wissenschaft und Industrie sind beim ZEISS Symposium „Optics in the Quantum World“ in Oberkochen zusammengekommen, um über Trends und neue Wissenschaftserkenntnisse im Bereich der Quantentechnologien zu sprechen.
News

ZEISS Symposium: Quantentechnologie als Innovationstreiber

Zum zweiten Mal nach 2016 war ZEISS im deutschen Oberkochen Gastgeber eines hochkarätigen Symposiums für den Austausch zwischen internationalen Forschern und Unternehmensvertretern. Ulrich Simon, Leiter Research & Technology der ZEISS Gruppe, zeigte sich in seiner Keynote überzeugt davon, dass die Möglichkeiten der Quantentechnologie bisher eher unterschätzt wurden. Er erwartet in einigen Gebieten in fünf bis zehn Jahren erste, konkrete Produkte. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen