DMS EXPO: Output-Management-Forum besetzt drei Kernthemen

"Ausgangskanäle und Prozesse des Output-Managements", "Integriertes Output-Management" sowie "Managed Print Services" sind die Schwerpunkte. [...]

(c) Messe Stuttgart

Die Vorgänge, die durch Output-Management-Prozesse gesteuert und bearbeitet werden, betreffen die Abläufe fast aller Arbeitsplätze in der Verwaltung: Ob es sich um das Erzeugen, Bearbeiten, Versenden oder Reproduzieren von Dokumenten handelt – sie alle unterliegen durch  Entwicklungen wie Mobile Computing und neuen elektronischen Versandkanälen einem Wandel mit bislang nicht gekanntem Ausmaß. Aufgrund des hohen Anteils der Output-Management-Lösungen an den gesamten IT-Kosten von Unternehmen beeinflussen sie die Investitionsentscheidungen in erheblichem Maße. Welche Bedeutung diese neuen Techniken haben, wie sie sich entwickeln werden und wie daher die IT-Verantwortlichen reagieren sollten, darüber informiert das Output-Management-Forum (Halle 6, Stand C52). Dieses findet vom 8. bis 10. Oktober 2014 an allen drei Tagen während der DMS EXPO in Stuttgart statt.
 
„Die Ausgangskanäle und Prozesse des Output-Managements“, „Integriertes Output-Management“ sowie „Managed Print Services (MPS)“ sind die Themenschwerpunkte in diesem Jahr, die im Rahmen von 30 Fachvorträgen betrachtet und spezielle Bereiche daraus mit einem kompetenten Podium diskutiert werden. Dabei erhält das Publikum einen umfassenden Einblick in den neuesten Stand der Entwicklung und Diskussion. So stellt beispielsweise der BITKOM-Arbeitskreis Output Solutions am 8. Oktober 2014 ab 14.00 Uhr die Aufgaben, Grundlagen und erforderlichen Techniken für eine effiziente Kundenkommunikation dar. Der BITKOM-Arbeitskreis Printing Solution Services wiederum präsentiert am darauffolgenden Tag ab 12.00 Uhr seinen überarbeiteten Leitfaden „MPS-Dienstleistungen“. Dabei werden Möglichkeiten und Potenziale, die sich hinter Managed Print Services verbergen, aufgezeigt. Ferner soll der Leitfaden Entscheidungsträgern bei Restrukturierungs- und Optimierungsprojekten in diesem Bereich eine wertvolle Unterstützung sein. Am 10. Oktober ab 10.00 Uhr wird Dr. Werner Broermann, Organisator des Output-Management-Forums, die neuen Gestaltungsprinzipien von Dokumenten und Prozessen vorstellen, die durch die digitalen Kommunikationsformen möglich geworden sind.
 
Neben den Fachvorträgen stehen drei Podiumsdiskussionen auf der Agenda: Am Mittwoch erörtert Hans-Peter Westhoff ab 15.30 Uhr mit seinen Gästen, die Fragen „Wieviel Input braucht der Output?“ und „Wie geht professionelle Kundenkommunikation?“. Klaus Gettwart, MailConsult GmbH, beschäftigt sich am Donnerstag, ebenfalls ab 15.30 Uhr, mit der Sicherheit des elektronischen Briefversands. „Wie weit reicht Managed Print Services aus und was hat der Anwender davon?“ lautet schließlich das Thema der Diskussionsrunde, die am 10. Oktober unter Leitung von Michael Smith ab 14.30 Uhr stattfindet. (pi)


Mehr Artikel

Stijn Bannier, Digital Product Manager, Open API.
News

Air France-KLM erklimmt mit API neue Höhen

Air France-KLM hat mit TIBCO Cloud Integration und TIBCO Cloud Mashery Software eine API-geführte, kundenzentrierte Strategie umgesetzt. Sie verknüpfte ihre riesige Anwendungs- und Datenumgebung, um Partnern, Entwicklern und Endbenutzern ein reibungsloses Erlebnis zu bieten – und dem Unternehmen die Fähigkeit zur agilen Veränderung. […]

Palo Stacho, Mitgründer und Head of Operations bei Lucy Security (c) Lucy Security
Kommentar

Die fünf Mythen von simulierten Phishing-Nachrichten

Das Schweizer Unternehmen Lucy Security hat in einer weltweiten Onlinestudie „Nutzen und Herausforderungen von Cybersecurity-Awareness 2020“ im Juni 2020 Unternehmen nach dem praktischen Nutzen und den Herausforderungen von Cybersecurity-Awareness befragt. Aufgrund dieser Studie räumt Palo Stacho, Mitgründer und Head of Operations bei Lucy Security, mit fünf Mythen auf. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*