Drei und Stadt Wien nehmen 5G Netz in Betrieb

Einige Monate nach der Europa-Premiere von Pre5G haben Digitalisierungsstadtrat Peter Hanke und Drei CEO Jan Trionow nun laut eigenen Angaben "das erste echte 5G Netz der Bundeshauptstadt" in Betrieb genommen. [...]

Stadtrat Peter Hanke und Drei CEO Jan Trionow. (c) Godany/ OTS

„Als erste Stadtgebiete Wiens versorgen wir ab heute die Seestadt Aspern sowie Teile von Floridsdorf mit dem Mobilfunk-Netz der fünften Generation. Lästige Staus auf dem Daten-Highway gehören damit selbst im dicht besiedelten Stadtgebiet in der Rushhour künftig der Vergangenheit an“, so Drei CEO Jan Trionow.

Wien als Digitalisierungshauptstadt Europas – dieses Ziel hat Bürgermeister Michael Ludwig vergangenen November anlässlich des Starts des Testbetriebs für 5G am Wiener Rathausplatz ausgerufen. „Mit dem heutigen, historischen Tag kommen wir diesem Ziel wieder deutlich näher“, betonte Stadtrat Peter Hanke. „Ich freue mich, dass Drei Wien heute zu einer der ersten 5G Städte Europas upgegradet hat. Bei der Einführung von 5G schneller zu sein als andere Städte verschafft uns einen echten Startvorteil im internationalen Standortwettbewerb“, so Hanke.

Premiere für #Real5G in Wien

Bereits mehr als eine halbe Million Wiener Haushalte verfügen über einen privaten Internetanschluss via Mobilfunknetz. Wien ist bereits die vierte Region in Österreich, die das Unternehmen mit 5G ausgestattet hat. Schon im Juni hat Drei in Linz das erste echte, zusammenhängende 5G Netz Österreichs in Betrieb genommen, gefolgt von den 5G Starts im August in der digitalen Vorzeigeregion Wörthersee sowie in Wörgl, dem Wirtschafts- und Handelszentrum des Tiroler Unterlands.

Vorteile der Digitalisierung

Eine exzellente digitale Infrastruktur ist auch für die Stadt Wien insgesamt ein wesentlicher Faktor, um die Vorteile der Digitalisierung den Bürgern zunutze zu machen. Ein zentrales Element dabei ist der Ausbau von 5G. „Wir arbeiten daher eng mit den Mobilfunkunternehmen zusammen, um den Ausbau des neuesten Mobilfunkstandards zu begleiten“, sagt Stadtrat Hanke. „Damit die 5G Technologie aber auch konkrete und sinnvolle Anwendung findet, haben wir im Sommer einen Ideenwettbewerb für 5G Anwendungen gestartet. Dabei stellen wir insgesamt 400.000 Euro für die innovativsten Projektideen bereit.“ Die Bewerbungsfrist für die „5G Use Case Challenge“ läuft noch bis 20. Oktober 2019. Informationen gibt es hier.

Werbung


Mehr Artikel

Kommentar

Cloud-Sicherheit: Darf‘s etwas mehr sein?

Die Migration in eine Cloud-Umgebung stellt für 43 Prozent der Security-Verantwortlichen eine der drei größten Hürden für die Sicherheit von Anwendungen dar. Das zeigte der Application Protection Report 2018. Gleichzeitig sagen Anbieter und viele Nutzer, die Cloud sei so sicher, dass bisherige Kontrollmaßnahmen und auch die Verantwortlichen dafür überflüssig werden. Wer hat nun recht? […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .