Dropbox und Google spannen Dienste zusammen

Anwender von Dropbox und der Google G Suite können künftig cross-funktional auf die Dienste beider Plattformen zugreifen. Möglich macht dies eine neue Partnerschaft der beiden Anbieter. [...]

Dropbox und Google verzahnen ihre Cloud-Plattformen im Rahmen einer neuen Partnerschaft enger miteinander. Damit haben Nutzer der beiden Anbieter künftig die Möglichkeit, cross-funktional auf Collaboration-Tools zuzugreifen.

Die Partnerschaft umfasst für Dropbox-Nutzer unter anderem die Funktionalität, Google Docs, Tabellen oder Präsentationen direkt in Dropbox zu öffnen, zu editieren und zu erstellen. Wiederum können in Dropbox abgelegte Dokumente, die kompatibel mit den G-Suite-Tools sind, auch direkt in Google Docs und Co. geöffnet werden. Administratoren von Dropbox Business erhalten ausserdem für Dokumente aus der G Suite dieselben Verwaltungsmöglichkeiten wie für andere Inhalte im Cloud-Speicher.

Darüber hinaus ist ein neues Dropbox-Add-on für Gmail geplant, das es Anwendern erlaubt, Dropbox-Dateilinks direkt in Googles Webmail auszuwählen und zu generieren. Des Weiteren zeigt die Erweiterung verschiedene Metadaten zu Dropbox-Inhalten an, darunter etwa Erstellungsdatum, letzte Sicherung und letzter Zugriff. Geplant ist indessen auch eine Dropbox-Integration für den jüngst gestarteten Business-Messenger Hangouts Chat. Die Integration ermöglicht es, Dropbox-Dateien in Hangouts zu suchen, zu teilen und in der Vorschau anzuzeigen. Beide Tools sollen in der zweiten Jahreshälfte 2018 an den Start gehen.

Google ist nicht der erste grosse Partner, den Dropbox für den Ausbau der Funktionalität seiner Plattform an Bord geholt hat. In der Vergangenheit hat der Cloud-Speicher-Vorreiter schon ähnliche Kooperationen mit Adobe, Apple und Microsoft vereinbart.

Twitter: choose like or share
LinkedIn: choose like or share
Google+ choose like or share
https://computerwelt.at/news/dropbox-und-google-spannen-dienste-zusammen/
RSS
Email
SOCIALICON
Werbung

Mehr Artikel

Schlecht gesicherte, mit dem Unternehmensnetzwerk verbundene Geräte, geraten leicht ins Visier von Angreifern. (c) pixabay
Kommentar

IoT im Büro? Aber sicher!

Das Internet der Dinge (IoT) ist längst Realität und nicht mehr wegzudenken. Aber wie man es von einer Technologie erwartet, die von der Interkonnektivität lebt, vergrößert sie die Angriffsfläche für Cyberbedrohungen gleich mit. Mark Dacanay, Experte für Digitales Marketing, hat Tipps zusammengestellt, wie man am besten Nutzen und Risiken des IoT miteinander in Einklang bringt. […]

Acht von zehn Befragten fürchten eine Ablöse am Arbeitsplatz durch Technologie nicht. (c)
News

Arbeitnehmer haben keine Angst vor Digitalisierung

Vier von fünf Arbeitnehmern in den USA haben keine Angst davor, dass technologische Neuerungen ihnen den Arbeitsplatz streitig machen könnten. Das hat eine Umfrage unter mehr als 400 Beschäftigten ergeben, die vom Southeast Michigan Council of Governments (SEMCOG) in Auftrag gegeben wurde. […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen