Druva: Einheitliche Plattform für Enterprise Collaboration und Datenschutz

Druva, Anbieter im Bereich Enterprise Endpoint Backup, erweitert seine inSync-Plattform mit inSync Share. Die Endpoint-Backup-Lösung verfügt jetzt über erweiterte File Sharing-und Collaboration-Funktionen. [...]

(c) Druva
Die inSync-Plattform wird als Alternative zu Portal-und Filesharing-Technologien wie Microsoft SharePoint und zu Diensten wie Dropbox und Box positioniert. So erhalten Administratoren den Angaben zufolge vollständige Kontrolle über wichtige Daten auf Endgeräten, ohne dass die Anwender bei der Zusammenarbeit und gemeinsamen Nutzung von Daten mit Kollegen, Kunden und anderen autorisierten Personenkreisen behindert werden. inSync Share unterstützt Microsoft Windows, Mac, Linux, iOS (iPhones und iPads) sowie Android.
inSync Share ermöglicht Anwendern Peer-to-Peer-Filesharing. Ordner und Dateien werden dann zwischen den relevanten Geräten automatisch synchronisiert. Zudem können Anwender Dateien mit externen Partnern teilen und ihnen vorübergehenden Zugriff auf Dateien über Links gewähren, deren Gültigkeit automatisch abläuft. Die erweiterten Filesharing-Funktionen können zentral von IT-Administratoren über eine vereinheitlichte Web-Konsole verwaltet werden. Dort besteht auch die Möglichkeit, Regeln zu definieren, die festlegen, wie Anwender Dateien freigeben können. Abgerundet werden die administrativen Funktionen durch erweitertes Reporting, das die Unterstützung der Datei-Revision sowie Berichte über Anwender-Aktivität bietet. 
inSync Share ist in der Beta-Version erhältlich und liegt bei einem Preis von vier Dollar pro Anwender und Monat. Druva bietet mehrere Optionen, z.B. einen Cloud-basierenden Service und eine Standort-gebundene Softwarelösung, mit der Unternehmen eine private oder Cloud-basierende Collaboration- und Backup-Lösung einrichten können. (pi)

Mehr Artikel

News

Der Mensch hinter dem Computer

Unter dem Motto „Der Mensch hinter dem Computer“ veranstalteten die Stadt Wien, das Bundesrechenzentrum, die Donau-Universität Krems und der Chaos Computer Club am 27. November gemeinsam das elfte govcamp vienna. Es diskutierten Vertreter und Vertreterinnen aus Verwaltung, Wissenschaft und NGOs sowie Bürger und Bürgerinnen virtuell über die Zukunft der digitalen Gesellschaft. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*