Dynatrace bietet KI-basiertes Cloud Infrastructure Monitoring

Mit automatischer Erkennung und Künstlicher Intelligenz (KI) im Kern des Cloud Infrastructure Monitoring profitieren Unternehmen von vereinfachter Installation sowie exakten und ausführbaren Erkenntnissen im Vergleich zu alternativen manuellen Prozessen auf Basis diverser Lösungen. [...]

Mit Hilfe der KI-Funktionen und integrierten Log-Analysen erfasst Dynatrace alle relevanten Log-Dateien und stellt sie in den Kontext einer Transaktion oder Problem-Analyse, um mehr Details für schnellere Entscheidungen bereitzustellen. (c) Fotolia/alphaspirit
Mathias Golombek, CTO von Exasol, über die Technologie-Trends, die das nächste Jahr prägen. (c) Fotolia/alphaspirit

Dynatrace bietet Cloud Infrastructure Monitoring jetzt als unabhängig lizenziertes Produkt an. Bislang war es nur als Bestandteil der umfassenden Software Intelligence Plattform von Dynatrace erhältlich. Cloud Infrastructure Monitoring bietet einen rein Infrastruktur-basierten, automatischen Ansatz für das Monitoring von Cloud-Infrastrukturen und Containern im Web-Bereich.

Mit automatischer Erkennung und Künstlicher Intelligenz (KI) im Kern des Cloud Infrastructure Monitoring profitieren Unternehmen von vereinfachter Installation sowie exakten und ausführbaren Erkenntnissen im Vergleich zu alternativen manuellen Prozessen auf Basis diverser Lösungen. Die genaue Ermittlung von Problemursachen reduziert die Anzahl der Alarmmeldungen, verbessert die Transparenz und erweitert die Automatisierung über verschiedene CloudUmgebungen hinweg.

„Die Enterprise Cloud erfordert einen umfassenden Ansatz für das Monitoring von Cloud-Plattformen und die Unterstützung der Infrastruktur, anstelle limitierter Einblicke durch herkömmliche Monitoring-Lösungen“, sagt Steve Tack, SVP of Product, Dynatrace. „Traditionelle Lösungen erfordern eine manuelle Integration und Berichterstattung. Sie zeigen nur die Probleme auf und versetzten die Unternehmen so in eine ständige Alarmflut. Wir bieten nun Dynatrace Cloud Infrastructure Monitoring, das die vollständige KI-Leistung von Dynatrace enthält, um eine einheitliche Sicht auf die Enterprise Cloud zu ermöglichen. Es konsolidiert bisherige Einzellösungen, sorgt für erhöhte Effizienz zu geringeren Kosten und gibt Antworten auf die Fragen von IT-Betriebs- und DevOps-Teams.“

Dynatrace überwacht Container und darin laufende Microservices nativ und automatisch. Dabei muss der Container nicht manuell instrumentiert werden. Die Analysen umfassen vollständig transparente Server-Metriken wie CPU, Speicher, Netzwerk-Performance und Prozesse, die auf diesen Hosts laufen, inklusive virtualisierter Komponenten. Mit Hilfe der KI-Funktionen und integrierten Log-Analysen erfasst Dynatrace alle relevanten Log-Dateien und stellt sie in den Kontext einer Transaktion oder Problem-Analyse, um mehr Details für schnellere Entscheidungen bereitzustellen.

„Als Docebo in die Cloud migrierte, stellten wir schnell fest, dass wir mit herkömmlichen Lösungen für das Infrastructure Monitoring die Skalierung oder die dynamische Natur der Cloud nicht bewältigen konnten“, sagt Andrea Spoldi, Infrastructure Architect bei Docebo. „Dynatrace veränderte die Art, wie wir unsere Anwendungen und Infrastruktur überwachen. Wir konnten die Lösungen konsolidieren und erhalten eine einheitliche Sicht auf unsere Umgebung. Diese ist immer aktuell und bietet wertvolle Einblicke in Echtzeit.“

Dynatrace bietet vollständige Transparenz in die Infrastrukturschicht von Public, Private und Hybrid CloudUmgebungen. Durch Partnerschaften mit den weltweit gängigsten Cloud-Technologien kann Dynatrace automatisches Monitoring für Infrastrukturen auf Basis von AWS, Microsoft Azure, Google Cloud Platform, Pivotal, Redhat OpenShift und Kubernetes bieten. Dazu dienen die OneAgent-Instrumentierung und leistungsstarke Funktionen zur API-Integration, die eine einzige Quelle für Analysen in allen Umgebungen bereitstellen.


Mehr Artikel

News

Jeder dritte US-Arbeitnehmer ist ein Freelancer

In der Coronavirus-Krise wurde mehr als ein Drittel der US-Arbeitskräfte zu freien Mitarbeitern. Vor allem junge Talente prägen diesen Trend. Freelancer haben seit dem Ausbruch der Pandemie etwa 1,2 Bio. Dollar (rund eine Bio. Euro) zur amerikanischen Wirtschaft beigetragen, wie eine Studie von Upwork zeigt. Dieser Trend wird sich voraussichtlich nach dem Ende der Pandemie fortsetzen. […]

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*