Einheitliche Sprache für das Smart Home

Die drei europäischen Smart Energy-/Smart Home-Initiativen AGORA, Energy@home und EEBus Initiative e.V. kooperieren bei der Entwicklung einer einheitlichen Sprache für das europäische Smart Home. [...]

Keine Verständigungsschwierigkeiten mehr: Eine einheitliche Sprache für Smart Home. (c) sharpshutter22 - Fotolia.com
Keine Verständigungsschwierigkeiten mehr: Eine einheitliche Sprache für Smart Home.

„Die große Bandbreite der künftig in die gemeinsame Kommunikationstechnologie integrierten Produkte bringt einen deutlichen Mehrwehrt für die Verbraucher in Europa“, sagt Peter Kellendonk, erster Vorsitzender der EEBus Initiative. Das ist auch dringend notwendig, denn nicht kompatible Systeme bremsen die Verbreitung von Smart Home – das ist weder für Anbieter, noch für die Anwender gut. Die drei Initiativen mit ihren über 100 Mitgliedern setzen durch funktionierende Kommunikation zwischen ihren Geräten einen richtigen Schritt in Richtung einer allgemeinen Interoperabilität.

Die drei Initiativen haben im Rahmen der Kooperation vereinbart, erweiterbare Funktionalitäten zu schaffen, um das System an künftige technische Entwicklungen anpassen zu können. Diese Schlüssel-Funktionalitäten waren anfangs auf das Energie Management fokussiert und sollen nun um weitere spezifische Funktionalitäten des Smart Homes erweitert.

Im Rahmen der Utility Week 2014 in Amsterdam zeigen die Partner am Stand 4.G20 erfolgreiche Anwendungen bei der Kooperation der drei Initiativen. (pi)


Mehr Artikel

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*